Palast dementiert Sturz

Prinz Philip hat ein "Veilchen"

+
Prinz Philip (hier Archivbild) fiel bei der Kandareise durch ein Veilchen auf.

London - Der britische Prinzgemahl Philip macht wieder Sorgen: Der 91 Jahre alte Ehemann von Königin Elizabeth II. wurde mit einem tief violetten "Veilchen" fotografiert. Prinzessin Kate ruft zu Spenden auf.

Der britische Prinzgemahl Philip macht wieder Sorgen: Der 91 Jahre alte Ehemann von Königin Elizabeth II. wurde bei einer Auslandsreise nach Kanada am Samstag mit einem tief violetten „Veilchen“ unter dem rechten Auge fotografiert. Der Buckingham Palast dementierte umgehend Vermutungen, der Prinz sei gestürzt. Er sei schlicht mit der Hautverfärbung unter dem Auge aufgewacht. Die Ursache dafür sei unklar. Prinz Philip gilt als gesundheitlich angeschlagen. In den vergangenen anderthalb Jahren war er dreimal im Krankenhaus, unter anderem wegen einer hartnäckigen Blasenentzündung sowie wegen Herzproblemen.

Kate ruft zu Spenden für Kinderhospize auf

Kate ruft die britischen Bürger zum Spenden auf.

Mit einer Videobotschaft hat sich Prinz Williams schwangere Ehefrau Kate für die Unterstützung der 49 britischen Kinderhospize stark gemacht. In den Einrichtungen werden schwerkranke Kinder bis zu ihrem Tod betreut. Kate ist seit längerer Zeit Schirmherrin des East Anglia Children's Hospice. „Ich habe das Glück, aus erster Hand sehen zu können, welch bemerkenswerte Arbeit sie für Kinder und junge Leute mit tödlichen Erkrankungen und für deren Familien leisten“, sagte Kate. Sie ruft mit dem Video zu Spenden im Rahmen der britischen Kinderhospiz-Woche auf. Im Juli wird die 31-Jährige selbst erstmals Mutter.

dpa

Kommentare