Missbrauchsvorwürfe gegen ihren Vater

Nastassja Kinski ist erschüttert

+
Schauspielerin Nastassja Kinski

Berlin - Schauspielerin Nastassja Kinski hat sich tief betroffen über Missbrauchsvorwürfe geäußert, die ihre Schwester gegen ihren Vater Klaus erhoben hat.

Update vom 27. Dezember 2016: Nastassja Kinski soll in den australischen Busch ziehen. Was muss man über die Teilnehmerin wissen? Wir haben bereits die wichtigsten Informationen zu Dschungelcamp-Kandidatin Nastassja Kinski zusammengefasst.

„Ich bin zutiefst erschüttert. Aber: Ich bin stolz auf ihre Kraft, ein solches Buch zu schreiben. Ich kenne den Inhalt. Ich habe ihre Worte gelesen. Und ich habe lange geweint...“, schrieb die 51-Jährige in der „Bild“-Zeitung (Freitag).

Ihre ältere Schwester Pola (60) hatte dem Magazin „Stern“ über ihren Vater gesagt: „Er war einfach ein Kinderschänder.“ Jahrelang sei sie von ihm missbraucht worden. Ein Buch über ihre Kindheit soll in Kürze erscheinen.

„Ja, dies ist ein schwieriger Moment für mich ... Ich stehe zu meiner Schwester, stehe hinter ihr“, schrieb Nastassja Kinski. Kinder und Teenager müssten beschützt werden. „Sie müssen wissen: Es kann sofort Hilfe da sein, wenn etwas so Grauenvolles passiert.“ Ein Buch, wie es ihre Schwester geschrieben habe, helfe allen Kindern, Jugendlichen und Müttern, die Angst vor dem Vater hätten. „Meine Schwester ist eine Heldin. Denn sie hat ihr Herz, ihre Seele und damit auch ihre Zukunft von der Last des Geheimnisses befreit.“

dpa

Kommentare