Vom Engel zur Flugbegleiterin

Miranda Kerr: Millionen-Vertrag futsch

+
Ob als Engel oder als Flugbegleiterin: Miranda Kerr macht über den Wolken immer eine sexy Figur.

Sydney - "Victoria's Secret"-Engel mit gestutzen Flügeln. Nach bösen Gerüchten verriet Supermodel Miranda Kerr jetzt, warum ihr Vertrag mit der Luxus-Unterwäschemarke nicht verlängert wurde.

Eine Diva soll sie sein. Schwierig und oft unpünktlich. Dazu soll sie sich den anderen Models gegenüber distanziert verhalten. Und obwohl Miranda Kerr in den Höschen und BHs für die Edelmarke "Victoria's Secret" so sexy aussieht wie wohl keine andere Frau dieses Universums, blieben die Verkäufe hinter den Erwartungen zurück, hieß es. Aus all diesen Gründen soll der Drei-Jahres-Vertrag mit dem australischen Supermodel nicht verlängert worden sein. Und der ist immerhin ganze eine Million Dollar wert.

Victoria's Secret: Heiße Dessous auf dem Laufsteg

Victoria´s Secret: Heiße Dessous auf dem Laufsteg

Die 29-jährige Schönheit widersprach jetzt den Gerüchten. "Ich habe mit 13 mit dem Modeln angefangen und seitdem ich Mutter bin, habe ich gemerkt, dass ich meine Prioritäten neu setzen muss", sagte sie dem Sydney Morning Herald bei der Vorstellung des neuen Stewardessen-Outfits für die australische Fluggesellschaft Qantas.

Die Familie und ihre Tätigkeit als Geschäftsfrau hätten jetzt Vorrang, sagte die Mutter eines zweijährigen Sohnes, den sie mit Hollywood-Star Orlando Bloom hat. Sie könne sich nicht mehr vertraglich auf länger als ein halbes Jahr festlegen, so Kerr.

Zu den bestehenden Verträgen mit diversen Marken wolle sie sich neuen Aufgaben widmen. Dazu gehörten unter anderem ein Motivationsbuch, das im Laufe des Jahres herauskommen soll, sowie der Ausbau ihrer eigenen Reihe von Hautpflegeprodukten.

Der Chef der Luxus-Unterwäschemarke bestätigte, dass nichts an den Diva-Behauptungen dran sei - im Gegenteil. "Sie wird immer ein Engel für mich bleiben", so Ed Razek. Auch in diesem Jahr werde Kerr deshalb wieder ihre Flügel anlegen.

hn

Kommentare