Claudia Effenberg darf Mode bei der Fashion Week zeigen

Berlin - Elfenhafte Models flanieren über den Laufsteg - das kann nur eins bedeuten: Die Fashion Week hat begonnen. Claudia Effenberg zeigt eine eigene Modelinie, die einen besonders klangvollen Namen hat. 

Claudia Effenberg ist auf der Berliner Fashion Week mit einer eigenen Modelinie namens “La Vie en Rose“ vertreten. “Ich habe sieben Jahre bei Trigema Sportklamotten designt, jetzt war es Zeit für eine eigene Kollektion“, sagte die 46-Jährige der “Bild“-Zeitung (Mittwochausgabe).

Die Kleidung, die am (heutigen) Mittwoch bei der Fashion Week präsentiert werden sollte, habe sie gemeinsam mit der Münchener Designerin Christina Duxa entworfen. Außerdem sei ihre 13-Jährige Tochter an der Schau beteiligt. “Meine Tochter Lucia läuft zum Schluss als Elfe.“

Heißer Winter: Berliner Fashion Week zeigt die Trends

Heißer Winter: Berliner Fashion Week zeigt die Trends

Die erste Show eröffnet das Modelabel Escada Sport im Zelt am Brandenburger Tor. Bis zum Wochenende sind rund 50 Labels und Designer zu Gast. Sie stellen Trends für Herbst und Winter 2012/2013 vor. Außerdem laufen mehrere Fachmessen. Bei der auf Jeans- und Streetwear spezialisierten Bread & Butter auf dem alten Flughafen Tempelhof sind 600 Marken vertreten.

Zu Laufstegschauen laden Modefirmen wie Hugo Boss, Joop!, Rena Lange, Perret Schaad, Lala Berlin, Unrath & Strano sowie Kaviar Gauche. Die halbjährliche Fashion Week gilt mittlerweile als bedeutender Wirtschaftsfaktor für Berlin.

Sie lockt auch Schauspieler und andere Prominenz an: Diesmal reicht die Spanne von Model-Ikone Veruschka, die für Anja Gockel läuft, bis zu Miss Piggy. Die Diva aus der “Muppet Show“ besucht den Designer Michael Michalsky im Atelier und bekommt von ihm ein maßgeschneidertes Abendkleid angepasst.

dpa/dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare