Zwischen den Zeilen: Wedel-Show, Farbprobleme und mehr Namen

+
Karl Schönholtz

Wenn Dieter Wedel loslegt, dann ist zumindest eines von vornherein klar: Langweilig wird es nicht.

Das war auch am Mittwoch so, als im Hotel am Kurpark einige der Stars vorgestellt wurden, die in diesem Sommer bei den Bad Hersfelder Festspielen mitwirken. Allerdings: die Damen und Herren Stars mussten sich ganz schön gedulden, ehe sie aufs Podium durften, denn Bühne und Redezeit beanspruchte zunächst einmal der Ober-Star des Festivals für sich, der Intendant höchstselbst. Dieter Wedel ließ sich in seiner Begeisterung für die Festspiele auch dann nicht bremsen, als der Zeitplan aus den Fugen geriet: Weil die Deutsche Bahn ihre Züge in der Regel nicht warten lässt, nur weil Dieter Wedel redet, wurde es für einen der prominenten Darsteller von Minute zu Minute enger. Die immer nachdrücklicheren Versuche von Wedels Assistentin Moni Liegmann, ihren Chef zum Innehalten zu bewegen, ignorierte dieser zunächst und wurde dann sogar noch pampig. Das war zwar ein bisschen peinlich, zeigte aber natürlich auch, dass hier ein Intendant „seine“ Festspiele liebt und lebt. Und für den betroffenen Schauspieler hat es dann doch noch zu einem Kurz-Auftritt auf dem Podium gereicht. Ob er schließlich noch seinen Zug erwischt hat, ist allerdings nicht überliefert...

Der AfD-Kreisverband hat sich beim Landrat über die Farbgebung der offiziellen Ergebnisgrafik der Kreistagswahl beschwert. Tatsächlich sind die acht Sitze der AfD in einer merkwürdig bräunlichen Farbe markiert. Die Partei mutmaßt eine „polemisierend-diffamierender Absicht“. Kreissprecher Dirk Herrmann weist dies als Unterstellung zurück. „Die Grafik wird automatisch generiert aus der Software einer Marburger IT-Firma, der ich keinerlei politische Einflussnahme unterstelle. Außerdem ist die Software älter als Ihre Partei“, schreibt er an die AfD. Die anderen Parteien haben sich übrigens nicht beschwert, obwohl sie auch Grund dazu hätten. Oder besteht die CDU nur aus Schwarzsehern, die SPD aus blutig-roten Anfängern oder die Freien Wähler aus grauen Mäusen? Wenn das schon so los geht, kann es ja noch heiter werden.

Namen sind Nachrichten – das gilt nach den Wahlen vom vergangenen Sonntag ganz besonders. Wer ist drin, wer hat es nicht geschafft, wer wurde vom Wähler nach oben befördert, wer wurde abgestraft? Wir haben in unseren Analysen schon einige dieser Fragen beantwortet, doch auch in den nächsten HZ-Ausgaben werden Sie noch weitere Berichte und Tabellen zur Wahl finden. Nicht zuletzt veröffentlichen wir so bald wie möglich auch die Besetzungen der Ortsbeiräte. Weil uns diese Informationen aber noch nicht oder nur zum Teil vorliegen, haben Sie bitte noch ein wenig Geduld.

Kommentare