Sonderbare Blüten des Bürgermeisterwahlkampfs in Bad Hersfeld

Zwischen den Zeilen: Von Wahlplakaten und Dorfwahlen

Karl Schönholtz

Der Bad Hersfelder Bürgermeisterwahlkampf hat kaum begonnen, da treibt er auch schon sonderbare Blüten. Über den gescheiterten Versuch des Magistrats, die einmal erteilte Plakatierungsgenehmigung mit fadenscheiniger Begründung wieder zurückzulöffeln, haben wir berichtet. Doch das ist noch nicht das Ende der Geschichte gewesen.

Das Abstimmungsverhalten einzelner Magistratsmitglieder mitzuteilen – in diesem Fall die Enthaltung des Bürgermeisters, um dessen Neutralität zu belegen –, ist zumindest unüblich. Dass Thomas Fehling, der ja ebenfalls Kandidat für den 11. September ist, überhaupt an der Abstimmung teilgenommen hat, könnte rechtlich problematisch und möglicherweise gravierender sein. Den Widerstreit der Interessen regelt §25 der Hessischen Gemeindeordnung, über dessen Auslegung sich nun trefflich diskutieren lässt.

Und noch einmal Bürgermeisterwahlkampf: Während Michael Schmidt (AfD) noch zu allem schweigt, kramen Thomas Fehling und Karsten Vollmar schon ganz tief in den Themen-Kisten: Schon lange angeschaffte Passprüfgeräte und die politisch bereits durchgenudelten Verbindungswege werden neu entdeckt und in Pressemitteilungen verwurstet, um Weitsicht und Engagement des jeweiligen Kandidaten zu dokumentieren. Wir sind gespannt, wann die erste wirkliche Neuigkeit aus dem Hut gezaubert wird ...

Viele von Ihnen werden sich noch an unsere Serie vom vergangenen Jahr erinnern, als wir die kleinsten Orts- und Stadtteile der jeweiligen Gemeinden in unserem Landkreis vorgestellt haben. Das Hessen-Fernsehen macht mit seiner Reihe „Dolles Dorf“ im Grunde nichts anderes – den Blick auf diejenigen zu richten, die sonst gerne übersehen werden.

Am Freitag hat das TV-Team in Beiershausen Station gemacht. Für dicke Schlagzeilen ist der Hersfelder Stadtteil eher selten gut, doch mit einem lebendigen Gemeinwesen können die knapp 300 Einwohner allemal aufwarten. Dieses Engagement beispielhaft und angemessen zu präsentieren – dafür sind die Journalisten von Fernsehen und Lokalzeitung da. (ks)

Kommentare