Die Kleingärtner Wilfried Wahl und Gerald Kanzler teilen mehr als ihre Salatpflanzen

Zwei gegen Gartenzwerge

Schieben sich gegenseitig an: Die Kleingärtner Gerald Kanzler (vorne) und Wilfried Wahl in ihrem zweiten Zuhause. Foto: Schleichert

Bad Hersfeld. Einen Gartenzaun, an dem sie sich streiten können, haben sie nicht. Wilfried Wahl und Gerald Kanzler sind nur Nachbarn auf dem Lageplan. Die Kleingärtner leben nicht nebeneinander her. Sie feiern, sie entspannen und sie gärtnern miteinander.

Vor fast zwanzig Jahren ist der 57-Jährige Gerald Kanzler umgezogen: In den Hauptweg 17, Kleingartenverein Strandbad in Bad Hersfeld. Die Parzelle hat er wegen jenem Gärtner gewechselt, der im Hauptweg 18 wohnt: Sein Freund, der 65-jährige Wilfried Wahl. Die Freunde sind Nachbarn geworden – und Freunde geblieben.

Freundschaft ist, wenn Gerald Kanzler seinen Nachbarn Wilfried fragt: „Hast du noch ein paar Salatpflanzen?“ – und Wilfried Wahl antwortet: „Ja, für dich.“ Freundschaft ist, wenn man teilt: Den Grill. Die Gartengeräte. Die Kiste Bier. „Nur nicht die Frauen“, scherzen beide. Die Hauptsaison der Kleingärtner hat in der vergangenen Woche begonnen: Aus dem Holzhüttchen des Wilfried Wahl dudelt Popmusik der 80er Jahre. Neben den Beeten stehen Kisten voller Primeln. Es riecht nach umgewühlter Erde. Und auch die Männerfreundschaft von Wahl, dem 2. Vorsitzende des Vereins, und Kanzler, dem 2. Kassierer, blüht wieder auf. Während Wahl seine Terrassenplatten neu verlegt, sitzt sein Freund wenige Meter weiter und blinzelt in die Sonne.

Entgegen des Klischees

Und doch sind sie gegensätzlich. „Wilfried ist einer von der aufgeregten Sorte“, sagt Gerald Kanzler, der Ruhepol. Kanzler will in seinem Garten „einfach abschalten.“ Wahl buddelt auch mal in der Erde – „wie ein kleines Kind im Sandkasten“, scherzt er.

Einig sind sich die Nachbarn in so manchen Dingen, die für einen Kleingärtner wichtig sind: Sie wollen keinen Wettbewerb für den schönsten Garten gewinnen. In ihren Garten fahre die zwei Bad Hersfelder, um die Gemeinschaft genießen. Sie sind Kleingärtner entgegen des Haupt-Klischees: „Wir mögen keine Gartenzwerge“, sagen die beiden und lachen.

Von Pia Schleichert

Kommentare