Fehling drängt auf klärende Entscheidung

Zukunft der Oper wieder im Magistrat

Bad Hersfeld. Die Zukunft der Oper in der Stiftsruine wird am kommenden Montag im Magistrat der Stadt Bad Hersfeld ein weiteres Mal auf der Tagesordnung stehen. Nachdem eine Entscheidung über eine Kooperation der Oper mit den Bad Hersfelder Festspielen zuletzt noch vertagt worden war – unsere Zeitung berichtete – drängt Bürgermeister Thomas Fehling nun wegen der Vorbereitungen für die Spielzeit 2016 auf einen klärenden Beschluss.

Bis dahin soll auch das Protokoll eines Gesprächs vorliegen, das der künstlerische Leiter der Oper, Siegfried Heinrich, in dieser Woche im hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst geführt hat.

Bürgermeister Fehling geht jedoch davon aus, dass sich an der Position des Landes nichts geändert hat: Demnach soll die bislang privat durch den Arbeitskreis für Musik veranstaltete Oper künftig unter Leitung des jeweiligen Intendanten in die städtischen Festspiele integriert werden. Auch die Finanzierung würde dann nur noch über die Stadt laufen.

In den bisher ergebnislos verlaufenen Verhandlungen hatte die Oper auf ihrer Eigenständigkeit bestanden. Opern-Chef Heinrich hatte die Gespräche zuletzt für beendet erklärt. Sollte es dabei bleiben, wird die Oper in der Stiftsruine in ihrer bisherigen Form 2016 nicht mehr stattfinden können. (ks)

Kommentare