Kindertagesstätten und Grundschule Neuenstein fördern Kinder gemeinsam

An der Zukunft bauen

Die Erzieherinnen der Kita Untergeis und Raboldshausen sowie die Lehrer der Grundschule Neuenstein trafen sich zu ihrer zweiten Fachtagung. Foto: nh

Neuenstein. Die Erzieherinnen der Kindertagesstätten Untergeis und Raboldshausen und die Lehrer der Grundschule Neuenstein haben sich zu ihrer zweiten Fachtagung seit Einführung des „Bildungs- und Erziehungsplanes 0 bis 10“, der eine bestmögliche Förderung jedes Kindes ab seiner Geburt anstrebt, auf Schloss Neuenstein getroffen.

Die Moderation dieser Fachtagung lag bei Sabine Strube und Ines Rabe, den Multiplikatorinnen für den Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan, die neben theoretischem Wissen auch über langjährige praktische Erfahrung verfügen.

Gemeinsam für die Förderung

So stand die Frage „Wie können Kindergarten und Grundschule die frühzeitige Förderung von Kindern gemeinsam einlösen?“ im Mittelpunkt der Tagung. Die Kindergartenfachberaterinnen Ingrid Dombrowski und Renate Frisch referierten über eine veränderte Kindheit und deren Auswirkungen auf die heutige Erziehungsarbeit. Wie wissenschaftliche Untersuchungen belegen, verstärke eine enge Zusammenarbeit von Eltern, Fachkräften der Kindergärten und Grundschullehrern die Erziehungs- und Bildungsarbeit zum Wohle des Kindes. Kita und Grundschule Neuenstein sind hierbei auf einem guten Weg. Gemeinsame Fortbildungsveranstaltungen, Absprachen für das Grundschulvorbereitungsjahr und gegenseitige Besuche an Elternabenden sowie die Nutzung regionaler Netzwerke sind bereits etabliert.

Grundlage für die Zusammenarbeit stellt ein gemeinsam erarbeiteter Arbeitsplan dar. So werden in der Kita gesammelte Erfahrungen und Beobachtungen im Vorschulunterricht reflektiert, verbalisiert und geklärt.

Um die Eltern einzubinden, soll dieser Arbeitsplan nun mit allen Eltern der fünf bis sechsjährigen Kinder besprochen und abgestimmt werden. (red/cp)  hintergrund

Kommentare