Momentaufnahme zum Fall Wulff: Stimmen aus der Bad Hersfelder Gaststätte Kajüte

Zorn bei Hering und Kartoffeln

Stets an der Quelle des Zeitgeistes: Seniorchefin Anni (rechts) und ihre Mitarbeiterin Inge von der Kajüte. Foto: Hornickel

Bad Hersfeld. Kurz nach elf Uhr schlägt es 13 in der Bad Hersfelder Gaststätte Kajüte am Markt: Während im Hintergrund der maritim ausgestatteten Marktschänke das „ZDF extra“ zum Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff über den Flachbildmonitor rauscht, regt sich Hausfrau Karin Saalmann auf: „Da müssten noch viel mehr von denen zurücktreten“, sagt sie.

„Dass das so kam, hat mich nicht überrascht“, meint Seniorchefin Anni, die heute für ihre Gäste Hering mit Schmand und wahlweise Brat- oder Pellkartoffeln zubereitet hat.

„Der hätte schon vor zwei Monaten gehen sollen“, poltert ein Grauhaariger am Tresen los. Beim ersten Schoppen des Tages ist er in die Zeitung mit den großen Buchstaben vertieft und regt sich dann schon wieder darüber auf, dass Bayern-Manager Uli Hoeneß den Schiedsrichtern die Schuld daran zuweist, dass Bayern nicht Meister wird. „Die treten zurück und kriegen noch Kohle dafür“, meint Bedienung Inge. „Du und ich sollten das mal machen“, sagt die Bierzapferin vom Dienst, die vom Rücktritt im Radio gehört hatte. Eigentlich hätte der Wulff ja ganz schön lange durchgehalten. „Der andere, wie hieß der doch noch, der Guttenberg, war da konsequenter.“

„Ein schöner Mann ist der ja schon“, sinniert Wirtin Anni, als Baby- und Jugendfotos von Ex-Landesvater Wulff über den Monitor flimmern.

Als Angela Merkel auf dem Bildschirm auftaucht, kann sich der Zeitungsleser nicht mehr bremsen. „Was will die denn noch, die hat den doch geholt“, schimpft der grauhaarige Leser und nimmt den nächsten Schluck Pils.

Merkel macht den Job mit

„Wir haben eine Kanzlerin. Das reicht. Den Bundespräsidenten kann die Merkel doch mitmachen“, wirft der Zeitungsleser ein. Der Mann ist 61 Jahre alt und heimst gleich noch ein unverbindliches Kompliment ein. „Du mit deinen grauen Schläfen könntest doch auch Präsident werden“, stichelt die Inge.

Damit ist die Aussprache über den Rücktritt des Staatsoberhaupts beendet und die Menschen in der Kajüte gehen ihren Geschäften an Topf und Zapfhahn nach und widmen sich der Aussprache über den neuen Pächter der Gaststätte Sportlereck.

Von Kurt Hornickel

Kommentare