KFZ-Steuer brachte 32 neue Stellen

Zoll-Standort Bad Hersfeld ist gesichert

Bad Hersfeld. Gut zwei Jahre nach der drohenden Schließung des Bad Hersfelder Zollstandortes ist dessen Fortbestand jetzt gesichert. Das berichtete der CDU-Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich bei einem Besuch in der Bad Hersfelder Außenstelle des Hauptzollamts Gießen.

Beim Zoll in Bad Hersfeld und im Internationalen Postzentrum Niederaula gibt es derzeit 243 Arbeitsplätze. Die Verlagerung der Zuständigkeit für die KFZ-Steuer von den Finanzämern zu den Hauptzollämtern haben dem Standort Bad Hersfeld im vergangenen Jahr 32 neue Stellen gebracht.

Zudem könnte die in Bad Hersfeld angesiedelte Finanzkontrolle Schwarzarbeit in absehbarer Zeit die Zuständigkeit für den ganzen Schwalm-Eder-Kreis übernehmen. Derzeit ist die Einheit für Hersfeld-Rotenburg und jeweils den halben Schwalm-Eder- und Werra-Meißner-Kreis zuständig.

Neuer Schwerpunkt

Ein neuer Schwerpunkt der Finanzkontrolle Schwarzarbeit soll künftig bei der Bekämpfung der organisierten Kriminalität liegen. Das hat personell derzeit allerdings keine Auswirkungen auf den Standort Bad Hersfeld. (jce)

Kommentare