Lebendiger Abschluss von Zeitung in der Grundschule im Gebiet der HZ

Mit ZiSch die Welt erobert

Bloß nicht runterfallen: Beim HZ-Tanz gewann das Paar, das es schaffte, gemeinsam auf dem kleinsten zusammengefalteten Zeitungsblatt zu tanzen. Da wurden die Kinder natürlich kreativ…

Bad Hersfeld. Ein Stück von der weiten Welt haben sich junge Reporter aus 21 Grundschulklassen erobert. Und sie haben dabei auch eine ganze Menge gelernt. Nach drei Monaten intensiver Arbeit mit den täglichen Ausgaben der Hersfelder Zeitung gab es in der Wilhelm-Neuhaus-Schule in Bad Hersfeld den Schlussakkord für das Projekt „Zeitung in der Grundschule“ (ZiSch) in 2011.

Die Kinder haben die HZ nicht nur gelesen, sondern auch selbst recherchiert, Artikel verfasst, Umfragen erstellt, Bilder geschossen und wurden so zu kleinen Zeitungsmachern, die sich mit ihren Arbeiten in der Hersfelder Zeitung wiedergefunden haben. „Für die Lehrkräfte und die Kinder war das ZiSch-Projekt ein voller Erfolg“, stellte Karl-Heinrich George, der Leiter der Wilhelm-Neuhaus-Schule, fest.

Rundum informiert

Auch Markus Pfromm, der Geschäftsführer der Hersfelder Zeitung, ist sich sicher: „Ob die Kinder Tresore entdeckt, das Tierheim besichtigt oder den Bürgermeister im Rathaus interviewt haben – sie wissen jetzt etwas besser, was in ihrem Umfeld passiert. Und auch große Themen wurden kindgerecht aufgearbeitet.“ Dass die ZiSch-Reporter das Tor zur Welt nicht nur aufstoßen, sondern auch in Zukunft weiter mutig hindurchgehen, hofft Schulamtsdirektor Jürgen Franz.

Auch die erwachsenen Projektpartner konnten eine Menge von ZiSch lernen. Der Förderverein VR - Herz und Hand der VR-Bank Bad Hersfeld-Rotenburg und die Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg sind Förderer von ZiSch. Ronald Englich von der VR-Bank berichtete: „Die Kinder haben so viele anspruchsvolle Fragen gestellt, dass wir selbst auch recherchieren mussten!“

Schöne Kulisse

Und Alfons Retting stellte für die Sparkasse schmunzelnd fest: „Es ist einfach eine so schöne Kulisse, wenn die Kinder durch unsere Etagen flitzen!“

Dr. Elke Runte vom Izop-Institut Aachen, dem pädagogischen Projektbegleiter, antwortete auf die Frage eines Kindes zu ZiSch: „Natürlich soll Zeitunglesen Spaß machen. Aber wir wollen auch eure Kompetenz im Umgang mit Medien und das Leseverständnis fördern. Ich gebe allerdings zu, ich habe auch etwas gelernt, jetzt weiß ich, dass Bad Hersfelds Bürgermeister gern AC/DC hört!“ Gebührend gefeiert wurde das diesjährige Ende von „ZiSch“ mit einem Zeitungstanz und dem Lied „Wer will fleißige Reporter seh’n“.

Außerdem gab es einige Projekte zu bestaunen: Eine Tischreihe voller bunter Zeitungsmappen mit Langzeitthemen, viele Bildplakate von Zeitungsterminen im Tierheim und im Rathaus sowie selbstgebastelte Zeitungsenten und anderes Getier wie Schildkröten, Spinnen und Kraken.

Zeitung in der Schule, keine Frage, wird auch in Zukunft weiter ZiSchen.

Von Nina Skrzyszowski und Christina Pistor

Kommentare