Die Stadt Bad Hersfeld investiert in ein neues Parkleitsystem für den Marktplatz

Zielgenau zum freien Platz

Schlauer parken: Beim neuen Parkleitsystem auf dem Markt finden Sensoren freie Plätze.

Bad Hersfeld. Nach vielen Jahren der Bastelei und scheinbar endlosen Versuchen, das kranke Kind doch noch gesund zu machen, zeichnet sich beim Parkleitsystem am Bad Hersfelder Marktplatz der Durchbruch ab.

Die Starnberger Firma Cleverciti hat das neue System mit dem Namen „SchlauerParken“ entwickelt und im letzten Jahr mit einem ausführlichen Test die städtischen Gremien von der Leistungsfähigkeit überzeugt. Das System erwies sich von Anfang an als Volltreffer – es zeigt zuverlässig freie Stellflächen an und übermittelt diese korrekt an die Anzeigen. Darum hat der Magistrat der Kreisstadt jetzt die Umsetzung des Systems in Auftrag gegeben.

Das Ganze funktioniert so: Auf der Rückseite des Häuschens, in dem die Parkscheinautomaten untergebracht sind, wird ein 14 Meter hoher Mast installiert, der gleichzeitig auch die Beleuchtung für den Platz trägt. An diesem Mast werden dann vier Sensoren angebracht, die freie Stellplätze erkennen. Um die Parkplätze rund um den Feuerplatz ebenfalls zu erkennen, sind zwei weitere Sensoren an der Bibliothek vorgesehen.

Fachinformatiker Martin Steimar, der in der Bad Hersfelder IT-Abteilung als Spezialist für Systemintegration arbeitet, übernahm die Projektleitung dafür: „Die sechs Sensoren können genau ermitteln, wo ein Fahrzeug steht und wo nicht. Sie übermitteln in Echtzeit sehr zuverlässig die freien Parkplätze an ein Computersystem. Das wiederum speist die Angaben in einen neuen Monitor im Zufahrtsbereich zum Marktplatz ein, so dass jeder Autofahrer sofort sieht, in welcher Parkreihe es freie Plätze gibt.“

Zum Thema Datenschutz beruhigt er: „Es ist wichtig für unsere Bürger zu wissen, dass es sich um blinde Sensoren, keinesfalls aber um Kameras handelt. Das System ist technisch überhaupt nicht in der Lage, Kennzeichen oder gar Personen zu erkennen. Errechnet werden lediglich die Stellflächen, die zur Verfügung stehen.“

Auch auf Navi und Handy

Um den Komfort für die Autofahrer perfekt zu machen, können die Daten nicht nur auf die Anzeigen am Stadtring und am Markt, sondern zukünftig auch an Internet-Seiten, an Navigationsgeräte und auf Handys übertragen werden.

Bürgermeister Thomas Fehling dazu: „Ich brauche wohl nicht zu betonen, welch eine große Erleichterung ein funktionierendes Parkleitsystem für Bad Hersfeld bedeutet. Auch hier werden wir in den nächsten Monaten eine Altlast beseitigen können, die den Bürgern viel Ärger bereitet und viel Geld gekostet hat.“ (red/ks)

Kommentare