Vitalisklinik verweist auf mehr Belegungen – Neue Brandmeldeanlage und Fahrstühle

„Ziele weit überschritten“

Geschäftsführer Hans Wilhelm Saal (rechts) verweist auf die Sanierungs-Fortschritte in der Vitalisklinik. Foto: Maaz

Bad Hersfeld. Zwischen den neuen großen weißen Fliesen blitzen noch die alten grün-orangefarbenen aus den 70er-Jahren hervor, rote und gelbe Farbe trocknet an den Wänden. In der Vitalisklinik als Klinik und Rehabilitationszentrum für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten wird derzeit mit der Sanierung von 16 „alten“ Zimmern der zweite Bauabschnitt beendet.

Die Aufträge für den dritten Bauabschnitt sollen Ende Mai vergeben werden, die Fertigstellung ist für April 2013 geplant. Die entsprechenden Aufsichtsratbeschlüsse liegen vor, wie Geschäftsführer Hans Wilhelm Saal und der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Dr. Rolf Göbel, berichteten. Das Bauvolumen beträgt 3,45 Millionen Euro, der Großteil der Kosten sei dem Brandschutz geschuldet.

So wird unter anderem eine Brandmeldeanlage für die gesamte Klinik installiert, die mit 240 000 Euro zu Buche schlägt. Zudem werden die letzten Zimmer saniert und die Fahrstühle erneuert. Am Ende der Baumaßnahmen soll die Klinik auf dem neuesten Stand sein.

Neben diesen Plänen präsentierten Saal und Göbel aktuelle Auslastungszahlen. Die Belegungszahlen für die ersten Monate in 2012 lägen etwa zehn Prozent über den vorsichtigen, aber optimistischen Erwartungen. Dezember und Januar etwa seien generell schwache Monate, aber während in den Vorjahren zu dieser Zeit nur etwa 50 bis 60 Betten belegt gewesen wären, waren es jetzt über 100. Insgesamt gibt es 190 Betten. „Unsere Ziele für 2012 sind weit überschritten, wir sind sehr zuversichtlich und wollen die Investitionen irgendwann zurückholen“, verkünden Saal und Göbel.

Als Gründe für die bessere Belegung nennen sie das neue Vertriebskonzept rund um Akquise und Marketing, die Erweiterung des Programms inklusive der Zertifizierung als Diabetes-Fachklinik und die bauliche Sanierung. Gut angenommen worden sei etwa die kostenlose Aufnahme von Ehepartnern zu Weihnachten. Text unten

Kommentare