Das Klinikum Bad Hersfeld wurde für besonderes Engagement in Sachen Ausbildung ausgezeichnet

Zertifikat für gute Nachwuchsarbeit

Ausgezeichnet: (von links) Simon Lepper, Verwaltungsdirektor Wilfried Imhof, der Leiter der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda Waldemar Dombrowski, Luisa Link, Petra Roth, Marcel Becker, Corinna Schott, Christian Bock, Andreas Boß, Karin Otto-Lange, un der Chefarzt der Urologie Professor Gerhard Zöller bei der Übergabe des Zertifikats. Foto: Julia Hess

Bad Hersfeld. Das Klinikum Bad Hersfeld ist gestern von der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda für seine besondere Nachwuchsarbeit mit dem Ausbildungszertifikat geehrt worden. Verwaltungsdirektor Wilfried Imhof bekam von dem Leiter der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda Waldemar Dombrowski, das Zertifikat überreicht.

Dobrowski erklärte: „Die Ehrungen werden immer handverlesen und dieses Jahr auch nur zweimal, nämlich in Bad Hersfeld und Bebra, vergeben. Wir haben uns wegen seiner Innovation und Kontinuität für das Klinikum entschieden. Es ist ein großes Unternehmen und wir haben seit Jahren eine sehr gute Zusammenarbeit.“ Das Klinikum ist Lehrkrankenhaus für unterschiedliche Fachrichtungen der Universität Gießen und für Studenten der Hochschule Fulda. Momentan befinden sich circa 150 angehende Mediziner im Klinikum, die in verschiedenen Bereichen ausgebildet werden. Zudem bietet das Klinikum jedes Jahr zwischen 100 und 200 Praktikumsplätze und Möglichkeiten zur Berufsfindung durch ein Freiwilliges Soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst. Die Leiterin des Instituts für Gesundheitsberufe, Petra Roth, berichtet: „Wir bekommen auch Bewerbungen aus Berlin für unsere Schule, nicht nur kreisintern oder aus Fulda, das spricht für unseren Ruf und unser Image.“ (jh)

Kommentare