Helmut Weide-Basler: Zurück in den erlernten Beruf und weiter Zeit für die Musik

Zeit für einen Wechsel

Helmut Weide-Basler ist nicht mehr Geschäftsführer des Buchcafés in Bad Hersfeld. Er betreibt jetzt eine Agentur, die Musikerinnen und Musiker nach Bad Hersfeld holt. Neue Geschäftsführerin ist Mercedes Thiel (links) Foto: Zacharias

Bad Hersfeld. 20 Jahre Mitarbeit beziehungsweise Geschäftsführung im Buchcafé – das hat Helmut Weide-Basler als sehr schöne Zeit, fast als Geschenk erlebt. Er konnte sich hauptberuflich seiner größten Passion, der Musik widmen, er konnte das soziokulturelle Zentrum weiterentwickeln, eigene Akzente setzen.

Dennoch hatte der jetzt 53-Jährige das Gefühl, es sei Zeit für einen Wechsel. Er wollte noch einmal in seinem Beruf als Sozialpädagoge arbeiten. Die Krise mit der Stadt Bad Hersfeld, die seit September 2013 über mehrere Monate keinerlei Zuschüsse mehr an das Buchcafé (und andere Vereine) auszahlte, sodass die Existenz des Buchcafés ernsthaft in Gefahr war, wenn sich nicht großzügige Spender gefunden hätten, und auch persönliche Gründe bewegten Weide-Basler dazu, sich eine neue Stelle zu suchen. Seit einigen Wochen arbeitet er mit halber Stelle im Kinderhaus der pädagogisch-therapeutischen Wohngruppen Schumann-Held gGmbH in Bad Hersfeld.

40 Konzerte in Planung

Gleichzeitig baut er als Selbständiger im Nebenerwerb die Agentur „Zeit ist wie Musik“ auf. Damit will er auch weiterhin Konzerte nach Bad Hersfeld holen, vor allem Sänger und Songschreiber aus den Bereichen Folk und Weltmusik. Auch die Reihe „Woman and Voice“ will Weide-Basler fortsetzen und auch weiterhin Rockbands, gerade auch Nachwuchsbands auf die Bühne bringen. Er kümmert sich um die Betreuung der Bands vor Ort und auch um den guten Ton bei der Veranstaltung. Bis zu 40 Konzerte hat er für das kommende Jahr in Planung.

Künstler unterstützen

„Diese Leistungen bietet die Agentur dem Buchcafé an“, erläutert Weide-Basler. Er will aber mit seiner Agentur auch internationale Künstler dabei unterstützen, dass sie in Deutschland besser gebucht werden. Um die Geschäftsführung des Buchcafés kümmert sich nun Mercedes Thiel. Sie ist seit sechs Jahren im Vorstand des Buchcafés und hat in den vergangenen Monaten intensiv an der Weiterentwicklung des soziokulturellen Zentrums mitgearbeitet. Zudem betreut sie das Büro Europa direkt als Ansprechstelle für alle Fragen und Anliegen zum Thema Europa und ist seit Jahren im Projektmanagement tätig. Freiberuflich arbeitet Thiel als Bildungsreferentin. Für den Neustart in den neuen Räumen ist Thiel zuversichtlich. Sie spüre den Rückhalt der Mitglieder, sagt sie. Finanzielle Unterstützung gibt es auch: Da steht an vorderster Stelle Heiner Bohn, der Eigentümer der Parkhaus-Immobilie, wo neben dem Buchcafé auch ein Hotel entstehen soll. Sowohl Bohn als auch die Buchcafé-Macher sind zuversichtlich, später auch beides zusammen für Erlebniswochenenden bewerben zu können. Das Land Hessen unterstützt eine neue Lichtanlage für den Veranstaltungsraum mit 6000 bis 7000 Euro im Rahmen der Veranstaltungsreihe „In neuem Licht.14“.

Von Christine Zacharias

Kommentare