Elegante Pumps oder gesunde Treter – Falsche Schuhe haben üble Folgen

Zeigt her eure Füße!

Hersfeld-Rotenburg. Wer schön sein will, muss leiden, sagt ein bekannter Spruch, Das gilt vor allem für Füße, die nur allzuoft in elegante Pumps mit hohen Absätzen gezwängt werden. Der Chic am Fuß kann üble Folgen haben. Das wissen Orthopädieschuhmachermeister Gerald Greb und seine Frau Monika, Fachberaterin für Orthopädie-Schuhtechnik.

Zehen verkrümmen sich

Wer ständig Schuhe mit hohen Absätzen trägt, muss mit deformierten Zehen rechnen, erläutert Monika Greb. Denn das ganze Körpergewicht ruht dann auf dem vorderen Fußballen und auf den Zehen. Der Ballen werde immer breiter und die Zehen verkrümmten sich. Schuhe mit hohen Absätzen können zudem zu einer Verkürzung der Achillessehne und der Wadenmuskulatur führen.

Trotzdem muss keine Frau auf gelegentliche Auftritte in den traumhaft schicken Pumps verzichen. „Solche Schuhe kann man schon mal tragen, aber nicht den ganzen Tag lang“, sagt Gerald Greb. Unproblematisch seien Absätze bis 3,5 Zentimeter Höhe.

Gesunde Schuhe, so stellt seine Frau fest, sollten auf keinen Fall zu schmal sein: „Da wird der Fuß zusammengedrückt und deformiert sich. Das ist für den Fuß wie im Gefängnis. Das gibt später Probleme.“

Wie diese Probleme aussehen können, das erlebt Monika Greb immer wieder, sowohl im Laden in Bad Hersfeld am Neumarkt als auch in Schenklengsfeld am Kirchplatz. Zurzeit kommen besonders häufig Frauen, die in der Nachkriegszeit zu enge Schuhe getragen haben.

Monika Greb empfiehlt deshalb, den Umriss des Fußes auf ein Stück festes Paper zu zeichnen und dann mit den Schuhen zu vergleichen. Da könne man schnell sehen, ob der Schuh zu schmal oder passend sei.

Flache Schuhe für Kinder

Kinderfüße sollten grundsätzlich in flachen Schuhen mit genügend Platz stecken.

Leiden müssen die Füße aber auch, wenn die Schuhe zu weit oder zu weich sind. Dann bieten sie zu wenig Halt.

„Ein bisschen Fußbett sollte schon sein“, empfiehlt die Fachfrau weiter. Von ganz dünnen Sohlen rät sie ab. Wichtig sei zudem, dass der Schuh keine schädlichen Materialien enthalte.

Und was ist von den so genannten MBT-Schuhen mit der abgerundeten Sohle zu halten, die seit einigen Jahren überall angeboten werden? Diese Schuhe seien ursprünglich sehr hochwertig und gut verarbeitet gewesen und hätten sich zur Stärkung des Rückens und der Muskeln bewährt, sagt Monika Greb. Gerade bei Bandscheibenproblemen seien sie sinnvoll. Allerdings, so warnt Monika Greb, könne nicht jeder diese Schuhe tragen. Für Diabetiker oder Menschen, die ohnehin etwas unsicher auf den Beinen sind, seien diese Schuhe nicht geeignet. Skeptisch ist Greb deshalb beim Blick auf die vielen Nachahmer-Modelle, die inzwischen auch im Supermarkt und beim Discounter angeboten würden. Dort gebe es weder fachkundige Beratung noch die Gewissheit, dass die Qualität stimme.

Bei allen Schuhen ist es wichtig, ihnen Zeit zum Auslüften zu geben. (zac)

Kommentare