Kabarettveranstaltung mit Dagmar Schönleber am 12. März im Alten Rathaus von Bebra

Zebrastreifen auf dem Highway to Hell

Dagmar Schönleber

Bebra. Dagmar Schönleber wagt im Alten Rathaus Bebra das ebenso nahe Liegende wie fast Unmögliche: Sie begleitet sich selbst, und zwar durch die ganze Show. Zu den Frauenkulturwochen ist sie am Samstag, 12. März, im Alten Rathaus in Bebra zu sehen.

Als „Zwei wie ich“ steuert Schönleber das Publikum auf Hürden ihres ungewöhnlichen Alltags zu. Diese entstehen automatisch, wenn man ständig mit sich selbst zusammen und doch nie ganz beieinander ist. Dagmar Schönleber liefert ihren Erfahrungsbericht als Teilzeit-Rockstar und Gelegenheitstherapeutin für Mensch, Tier und Über-Ich mit ab. Ihre Alltagssatiren zeichnen sich durch scharfe Selbstironie aus, und mit zartem Gespür für harte Gitarren präsentiert sie ihre Beobachtungen gekonnt und charmant. Diese Veranstaltung ist ein Muss für alle, die sich immer schon einen Mate-Tee on the Rocks bestellen wollten und nie die Hoffnung aufgegeben haben, dass es irgendwo auf dem Highway to hell doch noch einen Zebrastreifen gibt, heißt es in einer Presseinformation der Künstlerin. (red)

Karten zum Preis von 10 Euro gibt es beim kulturzug, Tel. 06622/6912, auch: info@kulturzug.de, bei der Stadtverwaltung Bebra, Tel. 06622/501124 oder an der Abendkasse. Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr. Altes Rathaus Bebra, Rotenburger Str. 12 Veranstalter ist der kulturzug bebra in Zusammenarbeit mit Frauen-Netzwerk im Kreis Hersfeld-Rotenburg.

Kommentare