Zahlreiche Firmen sind mit im Boot

Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt

Hersfeld-Rotenburg. Helden in der Heimat – das ist im übertragenen Sinn die Bedeutung, die der Name der Initiative „Local HeRo“ haben soll. Der Begriff lehnt sich dabei übrigens an den gleichnamigen Titel des Spielfilms von 1983 an, in dem es um ein schottisches Dorf geht, das ein US-amerikanischer Ölkonzern kaufen will, um dort eine Raffinerie zu errichten. Die Schönheit der schottischen Natur überzeugt die Manager jedoch schlussendlich, von dem Plan Abstand zu nehmen. Die Schreibweise „HeRo“ ist eine Anspielung auf „Hersfeld-Rotenburg“.

Lesen Sie hierzu:
Karriere geht auch hier

„Es gibt bei uns großartige Chancen“, sagte Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt in seiner Rede zu Beginn. Schmidt freute sich über die Vielzahl der Firmen, die sich an dem Projekt beteiligten, und betonte, die Schüler hätten sich gut auf den Projekttag vorbereitet, sodass sie gezielt mit den Repräsentanten der Unternehmen hätten sprechen können.

Markus Pfromm

Mit dabei waren zahlreiche namhafte Firmen aus dem Kreisgebiet: AEM Elektrotechnik GmbH (Hohenroda), Bickhardt Bau AG (Kirchheim), b + m surface systems (Eiterfeld), Continental Automotive GmbH (Bebra), GLS Germany GmbH & Co OHG (Neuenstein), Grenzebach BSH GmbH (Bad Hersfeld), Hoehl-Druck GmbH & Co. Hersfelder Zeitung KG, Himmel & Papesch GmbH u. Co. KG (Bebra), K+S KALI GmbH – Werk Werra (Philippsthal), Klinikum Bad Hersfeld GmbH (Bad Hersfeld), Landkreis Hersfeld-Rotenburg, Libri GmbH (Bad Hersfeld), Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg, Technische Hochschule Mittelhessen (THM, Außenstelle Bad Hersfeld), Ultraviolett (Bad Hersfeld) und VR Bank Bad Hersfeld-Rotenburg eG.

Für die Hersfelder Zeitung stand Geschäftsführer Markus Pfromm den interessierten Schülern Rede und Antwort, was Zukunftsaussichten in seinem Haus angeht. (rai)

Kommentare