„Signifikante Abweichung“ bei Besucherzahlen

Zahleneinbruch im „wortreich“

Bad Hersfeld. Trübe Stimmung rund um das wortreich: „Wir haben ein Problem“, formulierte es Bürgermeister Thomas Fehling. Die Besucherzahlen im Bad Hersfelder Mitmachmuseum rund um Sprache und Kommunikation stimmen nicht. Mit 120 000 Besuchern pro Jahr war zu Anfang kalkuliert worden – im ersten Halbjahr 2012 kamen gerade einmal rund 40 000 Besucher.

„Das sind signifikante Abweichungen“, so der Bürgermeister. „Ich möchte aber deutlich machen: die Ausstellung an sich funktioniert.“ Ein qualitatives Problem gebe es nicht.

Nun müssen laut Fehling und wortreich-Geschäftsführer Christian Mayer Maßnahmen ergriffen werden, um das Mitmachmuseum auf Kurs zu bringen. Das wortreich soll auf jeden Fall erhalten bleiben, es dürfe aber kein Dauerzuschussbetrieb werden.

Der Aufsichtsrat der städtischen Wirtschaftsbetriebe hat am Donnerstagabend eine Kapitalaufstockung um 100 000 Euro beschlossen, am Montag tagt der Aufsichtsrat der wortreich GmbH, die Betreibergesellschaft Petri und Tiemann soll dann auch einen neuen Wirtschaftsplan vorlegen.

Mehr zum Thema lesen Sie in der Hersfelder Zeitung von Samstag, 28. Juli. (nm)

Kommentare