Festspiel-Konzerte: Romantische Klaviermusik von Chopin und Tschaikowsky

Yulia Peters spielt im Bach-Haus

Die Pianistin Yulia Peters Foto:nh

Bad Hersfeld. Yulia Peters ist die Solistin der beiden nächsten Festspielkonzerte am kommenden Wochenende. Die Pianistin spielt romantische Klaviermusik im Bach-Haus und ist Besuchern der Festspielkonzerte bereits vom letzten Jahr als Künstlerin bekannt.

Das Konzert am Samstag, 20. Juli, um 16 Uhr ist dem Komponisten Frederik Chopin gewidmet. Zu hören sind Impromtus, Walzer und Balladen sowie unter anderem sein Nocturne in cis-Moll, ein leidenschaftliches Nachtstück, vielen auch bekannt aus dem Film „Der Pianist“. Chopins Walzer aber sind Solonmusik im besten Sinne des Wortes. Elegant, ohne auf inhaltliche Substanz zu verzichten, das konnte nur Chopin – das sagt André Gide.

Die Jahreszeiten

Am Sonntag um 16 Uhr wendet die Künstlerin ihren Blick nach Russland. Auch Peter Tschaikowski hat ein Werk mit dem Titel „Die Jahreszeiten“ komponiert. Zusammen mit jeweils einem Gedicht eines russischen Dichters trifft die Musik die typischen Stimmungen und Emotionen der verschiedenen Monate. Die zwölf Miniaturen enthalten alles, was Tschaikowsky an melodischem Charme zu bieten hat.

Weiterer Programmpunkt ist eine Konzertsuite aus dem Ballett „Der Nussknacker“. In einer virtuosen und klangvollen Bearbeitung von Michail Pletnev, einem bekannten russischen Pianisten und Dirigenten, wird Peters die Melodien aus dem weltberühmten Ballett präsentieren.

Die usbekische Pianistin Yulia Peters absolvierte ihr Konzertexamens im Fach Klavier an der Staatlichen Hochschule von Taschkent mit Auszeichnung und lebt seit 2006 in Deutschland. Hier übt sie eine rege Konzerttätigkeit als Solistin und in kammermusikalischen Ensembles aus.

Der Eintritt für beide Konzerte beträgt 10 Euro. Schüler und Studenten erhalten eine Ermäßigung von 50 Prozent. Karten gibt es beim Arbeitskreis für Musik, Nachtigallenstraße 7 (06621/506713 und -718) und an der Tageskasse. (red/ce)

Kommentare