Erste Schneewelle führte zu Behinderungen

Xaver - Befürchtetes Chaos blieb aus

+

Xaver ist in Hessen angekommen. Wie schon lange vorgewarnt, gingen am Freitagmorgen in den frühen Morgenstunden gegen 3 Uhr rund um das Kirchheimer Dreieck die ersten Schneeflocken nieder. Trotz des Einsatzes von Räumfahrzeugen der Autobahnmeisterei bildete sich schon nach kurzer Zeit eine dünne, geschlossene Schneedecke.

Diese führte dazu, dass der Schwerlastverkehr gerade an den Steigungs- und Gefällstücken der A7 und der A4 zwischen Bad Hersfeld, dem Kirchheimer Dreieck und der Rastanlage Rimberg zum Stillstand kam.

Zwar ist auf allen Teilstücken der Autobahn schon den ganzen Abend zuvor gestreut worden, aber durch den Regen in den Abendstunden wurde das Streugut vermutlich weggewaschen und es bildete sich eine leichte Eisschicht. Eine perfekte Unterlage für den niedergehenden Schnee. Und so reichten schon wenige Zentimeter Schnee, um zumindest den Schwerlastverkehr erheblich zu behindern. Gegen 5 Uhr lief der Verkehr wieder normal, nachdem die Polizei auch die letzten, auf dem Standstreifen schlafenden LKW-Fahrer geweckt hatte, die sich im Stau zur Ruhe gelegt hatten.

Auf einer Verbindungsstraße zwischen Neuenstein und Kirchheim kippte ein Baum auf die Landstraße und musste von der Feuerwehr beseitigt werden. Die Landstraße war für ca. eine Stunde gesperrt. Es kam zu keinen nennenswerten Behinderungen.

Kommentare