Projekt „ZiSch“ startet in der Wilhelm-Neuhaus-Schule in Bad Hersfeld

Die HZ als Wundertüte

Christine Hess, Mitglied des Vorstands des Fördervereins „VR-Herz und Hand“ der VR-Bank (links), und Anna Wenk, Mitarbeiterin der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg, stöbern mit den Schülern der Wilhelm-Neuhaus-Schule in der Hersfelder Zeitung. Foto: Pfromm

Bad Hersfeld. Der Startschuss für das Projekt „Zeitung in der Grundschule“ (ZiSch) ist gefallen: Mit vielen kleinen und großen gebastelten Zeitungsfiguren, anmutigen Zeitungshexen in langen Gewändern und Kindern in schicken Zeitungshemden feierten die Schüler der Wilhelm-Neuhaus-Schule den offiziellen „ZiSch“-Auftakt.

Markus Pfromm, Geschäftsführer der Hersfelder Zeitung, und Kai A. Struthoff, Redaktionsleiter, überreichten symbolisch die Zeitung, die ab sofort in vielen Grundschulen drei Monate lang für Lesestoff sorgen wird.

Der Direktor des Schulamts, Jürgen Franz, stellte gemeinsam mit den Schülern fest, dass Zeitunglesen dabei hilft, die Welt zu entdecken. „Man erfährt auch, wie das Wetter ist und wie es den Tieren geht“, sagt eine Schülerin aufgeregt.

Vielseitig verwendbar

Die drei Schulklassen zeigten außerdem eindrucksvoll, dass man sich mit Zeitungen nicht nur informieren kann: Das Gedicht des „kecken Zeitungsblatts“, das im Wind tausend Purzelbäume schlägt, veranschaulichte eine Schülerin mit akrobatischen Kunststücken. Zur Gitarre sangen die Kinder das Lied der „Zehn alten Zeitungen“, die sich durch widrige Umstände – wie etwa das Ausstopfen nasser Schuhe oder den Gebrauch als Zauberstab für Junghexen – aus den Augen verlieren und schließlich im Papiercontainer wieder zueinander finden. So entpuppte sich die Zeitung als wahre Wundertüte.

Karl-Heinrich George, Schulleiter der Wilhelm-Neuhaus-Schule, war sich sicher: „Wenn euch das Stöbern in der Zeitung in diesem Jahr genauso viel Freude macht wie im letzten euren Mitschülern, bringt es uns einiges.“

Viele Buchstaben gab es gestern nicht nur in der Zeitung, sondern auch in Form von leckeren Buchstaben-Keksen.

Zum Schluss erhielten alle Leseratten noch die druckfrische Ausgabe der Hersfelder Zeitung. Sie lasen darin gemeinsam mit VR-Bank-Mitarbeiterin Christine Hess, Mitglied des Vorstands des Fördervereins VR-Herz und Hand, und Anna Wenk, Mitarbeiterin der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg. Beide Institutionen sind „ZiSch“-Projektpartner.

Von dem Fußboden war schnell kaum noch etwas zu sehen, da die wissbegierigen Schüler ihn sogleich mit Zeitungen bedeckten, eifrig diskutierten und sich gegenseitig Bilder zeigten. Andere ließen sich in einer stillen Ecke nieder und lasen hochkonzentriert die Neuigkeiten des Tages.

Von Nina Skrzyszowski und Christina Pistor

Kommentare