Brilliantes Zusatzkonzert von „Quadro Nuevo“

So wunderschön klingt die Welt

Das wohl kostbarste Instrument und ein echter Blickfang auf der Buchcafé-Bühne war die goldene Harfe von Evelyn Huber, eine reich verzierte Einzelanfertigung aus Frankreich. Foto: Rödiger

Bad Hersfeld. Als das berühmte deutsche Weltmusikquartett „Quadro Nuevo“ im Dezember letzten Jahres im ausverkauften Bad Hersfelder Buchcafé spielte, hätte man im Vorverkauf locker die dreifache Zahl von Eintrittskarten verkaufen können.

Wegen der großen Nachfrage beschlossen die vier Ausnahmetalente, ein weiteres Konzert im Buchcafé zu geben. Jetzt war es endlich soweit, und diesmal hatten „Quadro Nuevo“ ein deutlich beschwingteres Konzert geplant.

Während sie im Dezember passend zur Jahreszeit eher beschauliche weihnachtliche Melodien aus aller Welt anstimmten, hatten sie diesmal einen Querschnitt durch ihr gesamtes künstlerisches Schaffen, welches immerhin zehn verschiedene Tonträger beinhaltet, vorbereitet.

Als eines der ersten Stücke erklang beispielsweise ein etwa 25 Minuten langes Medley mit Melodien der in der Türkei produzierten Filmmusik-CD „Altaya“ und einige Stücke, die als Unterlegmusik zu einem Hörbuch von Goethes Italienreise Verwendung fanden.

Mit der gewohnt-überschwenglichen Spielfreude, einer zutiefst beeindruckenden Dynamik und absoluter Perfektion am jeweiligen Instrument gelang es „Quadro Nuevo“ auch diesmal vom ersten bis zum letzten Stück, ein Weltklasse-Konzert vor dem Bad Hersfelder Publikum zu geben. Restlos begeistert jubelten die Zuschauer und Zuschauerinnen diesem hervorragenden Quartett zu.

Für viele Zuhörer war sicherlich der traumhaft perfekte Studio-Sound der deutschen Weltmusik-Band ein besonders beeindruckendes Erlebnis. Das faszinierte Buchcafé-Publikum feierte dann auch jedes Lied der vier Ausnahmemusiker mit tosendem, langanhaltendem Applaus.

Von Werner Rödiger

Kommentare