Wissens- und Erlebniswelt für Kommunikation blickt zurück

Mitmach-Museum „wortreich“ senkt Defizit und zieht positive Bilanz

Bad Hersfeld. Der Wirtschaftsplan 2015 wird eingehalten. Mit dieser positiven Nachricht steuert die Wissens- und Erlebniswelt „wortreich“ im Bad Hersfelder Schilde-Park in diesem Jahr auf den fünften Geburtstag zu. „Wir haben das ambitionierte Ziel für 2015, den Zuschussbedarf für das ,wortreich’ durch die Stadt Bad Hersfeld unterhalb von 200 000 Euro zu realisieren, erreicht“, so Geschäftsführerin Karina Gutzeit.

Bei der Vermarktung des „wortreich“ gibt es einen Richtungswechsel. Die Wissens- und Erlebniswelt für Kommunikation spricht nun Menschen aller Altersklassen an. Vom kindlichen Design hat man sich verabschiedet. Die Internetseite ist erwachsen geworden. Darüber hinaus gibt es einen Blog, in dem alle Veranstaltungen und Aktivitäten abrufbar sind (www.wortreich-badhersfeld.de/blog).

Auch 2015 wurden viele Menschen aller Altersklassen mit attraktiven Familienprogrammen in den Ferien, mit Seniorenprogrammen zur Steigerung der geistigen Aktivität und Fitness, vielseitigen Workshopangeboten im „wortreich“ begeistert.

Im Rahmen des „Hessischen Familientags“ gab es ein gemeinsames Projekt mit dem Sozialministerium und der Karl-Kübel-Stiftung. Hier wurden von wortreich-Mitarbeitern Theaterworkshops an die Schulen gebracht. Ziel der Workshops ist es, die Kreativität und Fantasie der Schüler zu steigern und diese zum kreativen Schreiben anzuregen.

„Die Nachfrage nach Workshops direkt an den Schulen war und ist sehr groß“, erklärt Karina Gutzeit. „Wir möchten möglichst vielen Schülern die Workshops vor Ort ermöglichen. Damit wir diese in den Schulen gratis anbieten können, bedarf es der Kostenübernahme durch Sponsoren. Hier suchen wir nach weiteren Unterstützern“, wirbt sie für ihr „wortreich-an Schulen-Konzept“.

Das „wortreich“ wird für die verschiedensten Angebote gebucht: Schulungen von Auszubildenden, öffentliche Vorträge, Schulungen von Außendienstmitarbeitern, Führungskräftetrainings, Neujahrsempfänge, Podiumsdiskussionen, Betriebsausflüge, Erlebnisseminare und anderes mehr. „Es gab Firmen, die haben das wortreich für einen ganzen oder mehrere Tage komplett gebucht, um ihr Vertriebsteam zu schulen“, berichtet Gutzeit.

Weiter reduzieren

Das erklärte Ziel für das „wortreich“ ist es, die Erlebnisausstellung nachhaltig zu entwickeln und den Zuschussbedarf der Stadt kontinuierlich zu reduzieren.

„Der Spagat zwischen Gemeinnützigkeit auf der einen Seite und die Notwendigkeit von Wirtschaftlichkeit auf der anderen Seite erfordert viel Anstrengung. Wir haben das in 2015 gut umgesetzt und beide Blickrichtungen verantwortungsvoll im Auge behalten“, so Karina Gutzeit. Auch für 2016 hat sich die Geschäftsführerin mit ihrem Team wieder ambitionierte Ziele gesetzt. (red/ks)

Rubriklistenbild: © Ludger Konopka

Kommentare