Über 150 Mitarbeiter der Stadt Bad Hersfeld lassen sich typisieren

Sie wollen Leben retten

Auch Dennis Schäfer, Mitarbeiter der Anlagenkolonne der Stadt Bad Hersfeld, will der an Leukämie erkrankten Rebecca helfen: Er hat an der internen Typisierungsaktion für Bedienstete der Stadt Bad Hersfeld teilgenommen. Foto: Skrzyszowski

Bad Hersfeld. Die Suche läuft auf Hochtouren und mehr als 150 Bedienstete der Stadt sowie der Stadtwerke Bad Hersfeld wollen helfen: „Mit einer so großen Resonanz haben wir nicht gerechnet“, erzählt David Tracy, Mitarbeiter der Hersfelder Stadtwerke. Sie haben an einer internen Typisierungsaktion teilgenommen, um das Leben ihrer Kollegin Rebecca Stockert zu retten. Die 28-Jährige ist seit Anfang dieses Jahres an Leukämie erkrankt – nun hofft sie auf eine Stammzellentransplantation.

Um die Chance zu erhöhen, einen geeigneten Spender zu finden, werden bei der Typisierung anhand eines Abstrichs der Mundschleimhaut die Stammzellen untersucht. Die Aktion wird von Bürgermeister Thomas Fehling, dem Geschäftsführer der Stadtwerke, Peter Sobisch, sowie von der weltweit größten Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) unterstützt.

In einem Drittel der Fälle wird innerhalb der Familie ein geeigneter Spender gefunden – Rebecca ist in ihrem Fall auf die Hilfe aus der Bevölkerung angewiesen. Für die Übertragung gesunder Stammzellen kommen all diejenigen in Frage, deren Gewebemerkmale mit Rebeccas übereinstimmen.

Je höher die Übereinstimmung, desto besser würde ihr Körper die fremden Stammzellen aufnehmen, sagt Tracy. Dabei werden etwa 20 Prozent der Stammzellen über das Knochenmark und 80 Prozent als Blutspende transplantiert.

Zwei Chemotherapien hat die junge Frau bereits hinter sich. Die dritte beginnt in der kommenden Woche.

Öffentliche Typisierung

Damit sich schnell ein Spender findet und die notwendige Transplantation in der Berliner Charité so schnell wie möglich stattfinden kann, organisieren Freunde und Familie unter der Schirmherrschaft der Buttlarer Bürgermeisterin Rosa Kind, des Pfarrers Béla Horváth sowie des Landtagsabgeordneten Manfred Grob eine weitere, öffentliche Typisierungsaktion. Diese findet am Sonntag, 13. März, von 10 bis 16 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus, Frankfurter Straße 15, in Buttlar statt.

Jeder im Alter von 18 bis 55 Jahren, der in guter gesundheitlicher Verfassung ist, kann sich testen und in der DKMS registrieren lassen. Diese Daten stehen allen Leukämiepatienten weltweit zur Verfügung. Eine Typisierung kann nach Anforderung des Testmaterials bei der DKMS auch zu Hause erfolgen.

Weitere Informationen gibt es bei der DKMS unter 07071/9430, per E-Mail unter post@dkms.de oder im Internet unter www.dkms.de

Von Nina Skrzyszowski

Kommentare