Geschätzter Schaden: 100.000 Euro

48-Jährige bei Wohnungsbrand an der Dreherstraße verletzt

+
An der Dreherstraße kam es am frühen Morgen zu einem Wohnungsbrand.

Bad Hersfeld. Ein böses Erwachen gab es am Donnerstagmorgen gegen 5.20 Uhr für die Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Dreherstraße im Bad Hersfelder Stadtteil Hohe Luft. Im Wohnzimmer einer Wohnung im zweiten Obergeschoss war ein Feuer ausgebrochen. Die 48-jährige Bewohnerin wurde an den Beinen verletzt, der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen 100.000 Euro.

Schnell breitete sich das Feuer auf die gesamte Wohnung aus und beim Eintreffen der Feuerwehren aus Bad Hersfeld und Ortsteilen schlugen bereits die ersten Flammen aus den Fenstern der Wohnung. Die Anwohner des Hauses hatten das Wohnhaus bereits verlassen und standen in Bademänteln auf der Straße.

Die Bewohnerin der brennenden Wohnung wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Ihre Verletzungen machten laut Polizei eine stationäre Behandlung erforderlich.

Bereits nach kurzer Zeit hatten die 55 Einsatzkräfte das Feuer unter Kontrolle. Ein Übergreifen auf die Nachbarwohnungen und den Dachstuhl konnte verhindert werden. Aufgrund des erforderlichen Löschangriffs sind die Wohnungen des Hauses aber vorerst wegen des Wasserschadens unbewohnbar. Die Brandermittler der Kripo haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Diese sind noch nicht abgeschlossen. Ersten unbestätigten Angaben zufolge könnten eine Kerze und Spiritus das Feuer ausgelöst haben. Eine natürliche Ursache und ein technischer Defekt wurden bereits ausgeschlossen. (yk/nm)

Kommentare