Rund 5000 Reisemobile im Jahr – Bad Hersfeld ist zurückhaltend

Wohnmobilisten fahren nach Rotenburg

Hersfeld-Rotenburg. Während Wohnmobil-Touristen als Kundengruppe in Rotenburg schon seit rund 20 Jahren gezielt angesprochen werden, ist man in Bad Hersfeld noch zurückhaltend bei der Anwerbung von Wohnmobilisten.

„Rotenburg war über zehn Jahre lang wohnmobilfreundlichste Gemeinde in Deutschland“, sagt Kerstin Schulz, Leiterin des Verkehrs- und Kulturamts. Und auch wenn die Stadt diesen Titel nicht mehr offiziell verliehen bekommen hat, sei Rotenburg weiterhin wohnmobilfreundlich. Die Wohnmobilisten stellten eine überaus gern gesehene Gästegruppe dar. Bei der Planung zur Verlegung des Haupt-Stellplatzes vom Bahnhof zum jetzigen Standort Am Wittich war deshalb auch eine Interessenvertretung von Wohnmobilisten einbezogen worden. Noch ist die Nutzung des Platzes kostenfrei – ob die Gebührenfreiheit aber auch in Zukunft aufrecht erhalten bleiben kann, ist ungewiss.

Zählungen der vergangenen Jahre zeigen laut Schulz, dass der Hauptplatz jährlich von rund 5000 Wohnmobilisten angefahren wird. Bei einer durchschnittlichen Belegung mit zwei Personen und einer Aufenthaltsdauer von 1,5 Tagen entspräche dies etwa 15 000 Übernachtungen im Jahr. In Bebra haben in der vergangenen Saison von April bis Oktober rund 1000 Wohnmobilisten auf dem gebührenpflichtigen Platz Halt gemacht, mit einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von drei Tagen, wie Alexander Dupont von der Stadtentwicklung Bebra anhand der Parktickets ausgerechnet hat.

712 gebührenpflichtige Parkvorgänge verzeichnete die Stadt Bad Hersfeld für 2011 auf dem Hauptplatz Am Schwimmbad. Laut Kurdirektor Christian Mayer ist das Thema Wohnmobiltourismus bislang noch wenig präsent. „Wir konzentrieren uns auf Kulturtouristen, sprich: Festspiel- und wortreich-Gäste“, so Mayer. Einige Plätze im Kreis sind in einschlägigen Reiseführern oder Onlineportalen vertreten, in der Regel aber nur dort, wo die Einträge kostenfrei sind. Plätze, Zum Tage, Seite 2

Von Nadine Maaz

Kommentare