Gemeinde Schenklengsfeld bietet drei Stellplätze an den Tennisplätzen an

Wohnmobile willkommen

Ausprobiert: Gemeindevertreterin Ursula Wenzel wirft ein 50-Cent-Stück in den Stromversorgungkasten und überzeugt sich von der Funktion des Geräts. Zur Einweihung der drei Wohnmobilstellplätze waren Gemeindepolitiker, Planer und Nachbarn gekommen. Foto: Reymond

Schenklengsfeld. Die Gemeinde Schenklengsfeld hat am Donnerstagabend drei Wohnmobilstellplätze im Bereich der Tennisplätze, oberhalb des Freibads eingeweiht. Für die notwendigen Kanal- und Versorgungsanschlüsse sowie um die weiteren technischen Voraussetzungen zu schaffen, musste die Kommune etwa 56 000 Euro aufbringen. Dazu gab es eine Förderung in Höhe von 29 279 Euro.

Mit den Bauarbeiten war bereits am 29 November vergangenen Jahres begonnen worden. Die Aufsicht über die Arbeiten hatte Friedewalder Ingenieurbüro Emmerich.

Die Stellplätze dürfen lediglich von Wohnmobilen genutzt werden. Die Verweildauer pro Fahrzeug auf einem der Stellplätze beträgt maximal drei Tage. Die Versorgung mit Strom und Wasser ist per Münzeinwurf in die dafür vorgesehenen Automaten möglich. So wird für 80 Liter Wasser und Abwasser ein Euro fällig. Für eine Kilowattstunde Strom müssen 50 Cent bezahlt werden.

Die Gemeinde verspricht sich, dass Nutzer des Stellplatzes in den Sommermonaten auch das Freibad in unmittelbarer Nachbarschaft nutzen werden. Die Stellplätze sind auch über GPS-Daten zu finden. Sie liegen 50.82500 Grad Nord (Breitengrad) und am 9.84416 Grad Ost (Längengrad).

Bei Störungen der Säulen können sich die Nutzer der Stellplätze bei der Gemeindeverwaltung unter der Rufnummer 06629/92020 melden.

Von Mario Reymond

Kommentare