Vor 130 Jahren erschien Konrad Dudens erstes Wörterbuch der deutschen Sprache

27 000 Wörter auf 187 Seiten

Richard Becker hält den aktuellen Duden als Buchausgabe und DVD in der Hand, Marieluise Bethke zeigt ein Faksimile-Exemplar des Ur-Dudens. Am 7. Juli 1880 erschien Konrad Dudens Vollständiges Orthographisches Wörterbuch der deutschen Sprache. Foto: Zacharias

Bad Hersfeld. Morgen feiert der Duden seinen 130. Geburtstag. Am 7. Juli 1880 erschien im Verlag Bibliographisches Institut in Leipzig Konrad Dudens „Vollständiges Orthgraphisches Wörterbuch der deutschen Sprache.“ An diesem Tag begann die Erfolgsgeschichte des wichtigsten deutschen Wörterbuchs, erklärt Richard Becker vom Förderkreis Museum, der das Duden-Museum am Neumarkt betreibt.

Der Ur-Duden enthielt auf 187 Seiten rund 27 000 Wörter und kostete eine Mark, umgerechnet 50 Cent. Mit ihm schuf Duden die Grundlage für eine Vereinheitlichung der Rechtschreibung der deutschen Sprache.

Verschwundene Wörter

Mit jeder Neuauflage wurde der Duden umfangreicher. Nicht mehr im Sprachgebrauch übliche Wörter verschwanden – zum Beispiel ebenieren (,mit Ebenholz auslegen oder schnitzen) und Enfilieren (einfädeln), viele neue, wie Computer, I-Pod, Warmduscher, Auflaufkind (Fußball: Kind, das einen Spieler beim Auflaufen auf das Spielfeld begleitet), kamen hinzu.

Die aktuelle, 25. Auflage des Standardwerkes „Duden – Die deutsche Rechtschreibung“ erschien 2009 und enthält rund 135 000 Stichwärter mit über 500 000 Beispielen, Bedeutungserklärungen und Angaben zu Worttrennung, Aussprache, Grammatik, Stilebenen und Etymologie auf über 1200 Seiten.

Eine Faksimile-Ausgabe des Vollständigen Orthographischen Wörterbuchs von 1880 erschien 1980 in Mannheim und kann zum Preis von 5 Euro im Duden-Museum, Am Neumarkt 31 in Bad Hersfeld erworben werden. Das Museum ist jeden Sonntag von 15 bis 17 Uhr geöffnet.

Ein Besuch des kleinen Museums lohnt sich: Hier findet man detaillierte Angaben über das Leben und Wirken von Dr. Konrad Duden, der von 1876 bis 1905 Direktor des Königlichen Gymnasiums zu Hersfeld war. Hier können Besucher in den alten Duden-Ausgaben blättern oder sich den neuen Duden-Film anschauen.

Im kommenden Jahr jährt sich der 100. Todestag von Konrad Duden, der am 1. August 1911 starb. Zu diesem Anlass plant der Förderkreis Museum eine große Ausstellung über Konrad Duden im Kapitelsaal, kündigte Marieluise Bethke an. Auch eine Festschrift ist geplant. (zac)

Kommentare