Auswahlchor gestaltete Konzert in der Bad Hersfelder Stadtkirche

Mal witzig, mal charmant

Gestalteten ein Konzert in der Bad Hersfelder in der Stadtkirche: Die Mitglieder des Kreisposaunenchors Hersfeld. Foto: nh

Bad Hersfeld. Unter dem Motto „Die Mischung macht’s!“, hat der Kreisposaunenchor Hersfeld unter der Leitung von Landesposaunenwart Marshall Lamohr ein Bläserkonzert in der Stadtkirche Bad Hersfeld gestaltet.

Die Bläserinnen und Bläser des Auswahlchores hatten sich in intensiven Proben ein anspruchsvolles Programm erarbeitet, das quer durch die Epochen der Musikgeschichte führte, aber auch Popularmusik, Traditionals und Filmmusik beinhaltete.

Voller Spielfreude und Begeisterung, aber auch mit viel Gefühl präsentierte der Kreis-Chor Hersfeld ein musikalisches Klangerlebnis und erzeugte in der Stadtkirche Bad Hersfeld eine ganz besondere Atmosphäre, die bei dem ein oder anderen Zuhörer zu einer „Gänsehaut“ führte.

In die Herzen gespielt

Mit Stücken wie „Down by the Riverside“ von Chris Woods und „Song of Praise“ von Jacob de Haan spielte sich der Chor in die Herzen der Zuhörer und wurde immer wieder mit begeistertem Applaus belohnt. Die Anmoderation der Stücke, mal witzig, mal charmant und immer kurzweilig, übernahmen die Bläserinnen und Bläser selbst und versorgten die Besucher des Konzertes dadurch mit vielen Informationen zu den unterschiedlichen Komponisten und Stücken. Bei aller Liebe zu Swing und Filmmusik vergaß der Kreis-Chor, der zur Zeit aus rund 25 ambitionierten Bläserinnen und Bläsern besteht, die „Wurzeln“ der kirchlichen Bläserarbeit nicht und präsentierte Choralbearbeitungen zu Chorälen wie „Vertraut den neuen Wegen“ oder „Gib uns Frieden jeden Tag“.

Nach kräftigem Applaus und „standing ovations“ beendeten die Bläserinnen und Bläser nach zwei Zugaben das Konzert und nahmen im Anschluss dankbar Lob und Gratulationen entgegen. (red/jce)

Kommentare