Stadtverband sieht sich im Aufwind – Europawahlkampf mit Finanzminister Schäfer

CDU wittert Frühlingsluft

Plädoyer für Europa: Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (links) war der Einladung von Stadtverbandchefin Silvia Schoenemann (vordere Reihe, Mitte) zum Frühlingsempfang in den Wandelhalle des Kurhauses gefolgt. Foto. Struthoff

Bad Hersfeld. Der CDU-Stadtverband erlebt derzeit so eine Art Frühlingserwachen. So war es nur logisch, dass die Kreisstadt-Christdemokraten – trotz des kühl-regnerischen Wetters – zu einem Frühlingsempfang in die Wandelhalle des Kurhauses eingeladen hatten. Als prominenten Gastredner konnte Stadtverbandschefin Silvia Schoenemann dazu Hessens Finanzminister Thomas Schäfer gewinnen.

„Jung und dynamisch“

In Anspielung auf das Wetter sagte Schoenemann in ihrer Begrüßungsrede: „Die frische Brise passt gut zum CDU-Stadtverband.“ Das Jahr 2013 sei ein besonders spannendes und erfolgreiches für die CDU im Kreis gewesen. Die Christdemokraten hätten bei den Bundes- und Landtagswahlen „herausragende Ergebnisse“ erzielt. Zudem habe die Partei jetzt eine „junge und dynamische Führungsriege“ um den neu gewählten Kreisvorsitzenden Timo Lübeck.

„Der neue Kreisvorstand tut auch dem Bad Hersfelder Stadtverband gut“, sagte Schoenemann. Dies sei eine gute Ausgangsbasis für den bevorstehenden Kommunalwahlkampf bei dem Schoenemann „gute Ergebnisse“ für die CDU auch in Bad Hersfeld erwartet. Als Hauptgrund dafür nannte die Stadtverbandschefin den Protest gegen den Windpark auf dem Wehneberg, gegen den sich auch ihre Partei klar ausgesprochen hat. „Die Bevölkerung steht hinter uns“, sagte sie und kritisierte das Agieren der ehemaligen Mehrheitsfraktion in dieser Frage.

Jetzt aber gebe es eben diese politische Mehrheit im Stadtparlament nicht mehr. „Wir sind inzwischen die starke kommunalpolitische Kraft in der Stadt und werden unseren Weg gehen“, rief Schoenemann den rund 30 Zuhörern im Kurhaus zu.

Klare Worte fand sie auch zur Diskussion um die Amtsführung des FDP-Bürgermeisters Thomas Fehling. „Wir werden keine weitere Diffamierung in der Öffentlichkeit zulassen, sondern die CDU steht hinter dem FDP-Bürgermeister“. Sie monierte das fehlende Niveau der politischen Auseinandersetzung und sagte: „Wir brauchen in Bad Hersfeld keinen Dandy oder Bonvivant (französisch für Lebemann – die Redaktion), sondern einen kühlen Rechner“.

„Wir brauchen Europa

Ein kühler Rechner ist qua Amt auch Hessens Finanzminister Thomas Schäfer, der seine Rede für ein eindringliches Plädoyer für Europa nutzte. Als Exportnation sei Deutschland in hohem Maß abhängig vom Welthandel. Gleichzeitig wachsen auch die anderen Staaten, vor allem in Asien, immer schneller.

Noch stehe die Bundesrepublik, auch wegen der engagierten Euro- und Europa-Politik von CDU-Bundeskanzlerin Angela Merkel, gut da. „Aber wir schaffen es nicht allein, wir brauchen die anderen Europäer“, mahnte Schäfer. Deshalb sei es wichtig, zur Europawahl zu gehen. Welche Partei dabei natürlich die Stimme erhalten sollte – darüber waren sich an diesem kühlen Frühlingsabend ohnehin alle einig.

Von Kai A. Struthoff

Kommentare