Dirigentenschulung in der Bad Hersfelder Stadthalle mit Karl-Heinz Wenzel

So wird Chorgesang spannend

Freude an der Musik verbreitete der Workshop in der Stadthalle.

Bad Hersfeld. Der Sängerkreis Hersfeld tut etwas für seine Mitglieder. Dazu waren Dirigenten, Vorsitzende, aber auch Sänger und Sängerinnen eingeladen, sich über Ideen für attraktiven Chorgesang und neue Chorliteratur zu informieren. So trafen sich Teilnehmer aus zwanzig verschiedenen Chören in der Stadthalle Bad Hersfeld zu einem Seminar. Als Referent war Karl-Heinz Wenzel gewonnen worden. Er ist Bundeschorleiter des Mitteldeutschen Sängerbundes und leitet erfolgreich mehrere Chöre in Nordhessen, die schon oftmals ausgezeichnet wurden. Darüber hinaus ist er als Chorkritiker weit reichend bekannt.

Das Augenmerk während der Fortbildung lag insbesondere auf der praktischen Umsetzung von neuer Chorliteratur. Wenzel stellte den Anwesenden Musikstücke vor, mit denen er einen Bogen von klassischen Liedern über Volkslieder bis hin zu internationalen Arrangements schlug, Ausführungen zur Stimmphysiologie inbegriffen. Dem verstaubten und behäbigen Chorgesang, allzu oft in vielen Vereinen noch Gang und Gäbe, erteilte er mit seinem Konzept eine klare Absage. Mit seinen humorvollen wie kompetenten Ausführungen machte der Referent deutlich, wie selbst durch einfache Mittel Chorsätze Anspruch erhalten und lebendig dargestellt werden können.

Vielfalt zieht an

Auch die Furcht vor fremdsprachigem Liedgut sei unbegründet. Kreischorleiter Ulli Meiß, der 1. Vorsitzende des Sängerkreises, Helmut Großenbach, sowie Geschäftsführer Martin Gellert betonten die Wichtigkeit einer breiten Auswahl von Chorliteratur, um auch jungen Menschen wieder Spaß und Anreiz am Gesang zu geben.

Die Anwesenden folgten den Ausführungen und Vorschlägen Wenzels mit begeistertem Interesse und nahmen so am Ende des Seminars jede Menge Denkanstöße und neue Impulse mit nach Hause.

Kommentare