Bauherr des Hotel-Projekts am Neumarkt gibt Bekenntnis zum Buchcafé ab

„Wir ziehen es durch“

Bad Hersfeld. Die Zukunft des Bad Hersfelder Kultur-Kleinods „Buchcafé“ am neuen Standort Neumarkt ist gesichert – ungeachtet eines eventuell ausbleibenden Zuschusses der finanziell angeschlagenen Stadt. „Wir ziehen es durch, egal, was passiert“, erklärte Heinrich Bohn, Vertreter der örtlichen Investorengruppe „Planet Merchandise“.

Sie beabsichtigt, das sanierungsbedürftigen Parkhaus „Altstadt“ in ein Hotel mit zwei Parketagen und eben neuen Räumlichkeiten für das Buchcafé umzubauen. In diesen Tagen haben mit einer Teilabrissgenehmigung die vorbereitenden Arbeiten für das Bauvorhaben begonnen. Der Bauantrag ist laut Bohn eingereicht. Detaillierte Informationen über das Projekt und die Abläufe stellte Bohn für einen späteren Zeitpunkt in Aussicht.

Noch in Verhandlung

Das Buchcafé, das derzeit im ehemaligen Verlagshaus der „Hersfelder Zeitung“ in der Klausstraße beheimatet ist, muss nach dem Verkauf der Immobilie ausziehen, weil der neue Eigentümer Martin Knauff das Gebäude einer anderen Nutzung zuführen möchte. Nach langwieriger Suche fand sich mit dem Parkhaus am Neumarkt ein geeigneter Standort.

Obwohl sich die Verträge mit den Mietinteressenten noch im Verhandlungsstadium befinden – auch mit der Familie Kniese als Hotel-Betreiber – macht Heinrich Bohn aus den erklärten Absichten der Bauherren keinen Hehl: „Es soll so kommen“, sagte er gegenüber unserer Zeitung und verwies auf das kürzlich aufgestellte Bauschild, das die künftige Nutzung als Hotel, Parkhaus und Buchcafé bereits benennt. Auch einige Visualisierungen der Optik nach dem Umbau sind hier zu sehen.

Mit Anwohnern verständigt

Mit den Anwohnern haben sich die Investoren mittlerweile über eine Modifizierung des Baukörpers verständigt. Nachdem zwischenzeitlich Bedenken wegen zu starken Schattenwurfs geltend gemacht worden waren, wird der Aufbau auf dem Dachgeschoss nun leicht zurückgesprungen gestaltet.

Von Karl Schönholtz

Kommentare