Winter lässt Zahl der Arbeitslosen steigen

Hersfeld-Rotenburg. Der Winter hat die Arbeitslosigkeit im Landkreis Hersfeld-Rotenburg zum Jahresbeginn steigen lassen. Insgesamt waren im Januar 3400 Frauen und Männer ohne Arbeit. Das waren zwar 514 Personen mehr als im Dezember, aber 1041 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt nun bei 5,6 Prozent.

„Der Anstieg der Arbeitslosenzahlen von Dezember auf Januar ist durchaus üblich. Witterungsbedingte Entlassungen und das Ende des Weihnachtsgeschäfts sind Faktoren, die sich auf den Arbeitsmarkt auswirken und auch die Zahl der Arbeitslosen ansteigen lassen,“ kommentiert Matthias Oppel, Leiter der Bad Hersfelder Arbeitsagentur, die aktuellen Zahlen. Zudem würden Kündigungen häufig zum Jahresende wirksam. „Da nicht alle Betroffenen sofort zum 1. Januar eine neue Stelle finden, überbrücken manche die Zeit bis zum Start im neuen Job mit Arbeitslosigkeit“, so Oppel weiter.

Wie in einem Januar üblich waren in erster Linie Männer vom saisonbedingten Anstieg der Arbeitslosigkeit betroffen. Ihre Zahl stieg um rund 380 Personen im Vergleich zum Dezember an. „Üblicherweise fallen in den Wintermonaten Stellen im Baugewerbe oder auch der Landwirtschaft weg“, erklärte Oppel. Die Zahl der arbeitslosen Frauen stieg im Vergleich um rund 130 Personen an. (red/ks)

Kommentare