NBL will Wind-Skulptur verhindern

Bad Hersfeld. Die Fraktion Neue Bürgerliste (NBL) verlangt Aufklärung über das umstrittene Kunst-Objekt „Signet des Windes“. So will der Fraktionsvorsitzende Michael Bock wissen, wer überhaupt den Auftrag für das Kunstwerk gegeben hat, das die Stadt rund 60 000 Euro kosten soll. Wünschenswert sei es, das fertige Kunstwerk nicht aufzustellen sondern es zu verkaufen.

Ursprünglich sollte das Kunstwerk auf der Amazon-Kreuzung am Eichhof aufgestellt werden, die dafür allerdings als baulich nicht geeignet erwies. „Als sei das noch nicht ärgerlich genug, will die Stadtentwicklungsgesellschaft das ästhetisch fragwürdige Objekt jetzt auch noch im Schilde-Park aufstellen und dort eine Freifläche blockieren, die für Veranstaltungen gebraucht wird“, schimpft Bock in einer Pressemeldung. Das gelte es zu verhindern.

Die SPD versuche eine Altlast aus der vergangenen Wahlperiode unter dem Deckel zu halten. Deshalb wolle seine Fraktion das Thema in der nächsten Stadtverordentenversammlung auf die Tagesordnung setzen. Falls die Mehrheitsfraktion erneut versuchen sollte, dies zu verhindern, will Bock einen Akteneinsichtsausschusses beantragen. „Man darf gespannt sein, was noch alles ans Tageslicht kommt“, orakelt Bock. (red/kai)

Kommentare