Hersfelder Kantorei führt in der Stadtkirche auf

Wilde Johannespassion

Bad Hersfeld. Unter der Leitung von Bezirks- und Stadtkirchenkantor Sebastian Bethge wird am Sonntag, 6. April, ab 17 Uhr in der Stadtkirche Bad Hersfeld die Johannespassion aufgeführt.

Die Sopranistin Froya Gildberg, der Altus Thomas Riede, der Tenor Christian Georg, die Bässe Franz-Peter Huber (Arien) und Sebastian Kitzinger (Worte Jesu), sowie die Hersfelder Kantorei, und das Orchester „La Visione“ auf historischen Instrumenten werden musizieren.

Karten gibt es im Vorverkauf in der Hoehlschen Buchhandlung und auch an der Abendkasse.

Johann Sebastian Bachs Johannespassion ist wild und dramatisch wie zart und lyrisch bei außerordentlicher Tiefgründigkeit. Sie erlaubt dem Zuhörer das Passionsgeschehen emotional mit zu durchleiden und dabei über dessen Bedeutung für das eigene Leben, Sterben und Auferstehen zu meditieren.

Wenn im Schlusschoral der Chor stellvertretend für alle nach der Bitte um die Erweckung vom Tode „Herr Jesu Christ, erhöre mich, ich will dich preisen ewiglich“ singt, steht der Himmel offen. (red)

Kommentare