Gewerkschaft will Versandhändler mit Nadelstich-Taktik treffen

Wieder spontaner Streik bei Amazon

+

Bad Hersfeld. Im Tarifkonflikt mit dem Online-Versandhändler Amazon haben am Donnerstag in Bad Hersfeld Beschäftigte der Frühschicht die Arbeit niedergelegt.

Nachdem die Mitarbeiter zunächst die Schicht begonnen hatten, sind sie um 8.45 Uhr in den Streik getreten, teilt die Gewerkschaft Verdi mit. Der Ausstand soll bis zum Ende der Frühschicht weitergeführt werden.

 „Wir können mit flexiblen Streiks aus einer Schicht heraus Amazon überraschend treffen. Diese Taktik der Nadelstiche ist für den Arbeitgeber weniger planbar", sagt die für Amazon zuständige Gewerkschaftssekretärin Mechthild Middeke. Dem Streikaufruf sind rund 250 Mitarbeiter der Frühschicht gefolgt.

Die Beschäftigten des Versandhändlers Amazon kämpfen seit gut zwei Jahren für einen Tarifvertrag. Vor Ostern war es auch in Bad Hersfeld zu mehrtägigen Streiks gekommen und am letzten Dienstag hatten schon Mitarbeiter der Spätschicht spontan die Arbeit niedergelegt. Der weltweit größte Versandhändler weigert sich bislang, einen Tarifvertrag abzuschließen. Dadurch würden laut Verdi die Arbeitsbedingungen einseitig und willkürlich diktiert. (red/nm)

Kommentare