Zusammenschluss Christlich-Jüdischer Gesellschaften

Werner Schnitzlein neuer Vorsitzender

Werner Schnitzlein

Hersfeld-Rotenburg Werner Schnitzlein aus Friedlos leitet ab sofort die neu gegründete Landes-Arbeitsgemeinschaft der Christlich-Jüdischen Gesellschaften Hessens. Er wurde jetzt in Wiesbaden von den Vertretern der 3000 Mitglieder und Freunde der hessischen Gesellschaften auf einer konstituierenden Sitzung im Landtagsgebäude gewählt.

Schnitzlein ist seit 26 Jahren auch Vorsitzender der Christlich-Jüdischen Arbeitsgemeinschaft im Kreis Hersfeld-Rotenburg.

„Ihre Arbeit ist wichtig für Hessen – und wichtig für unsere gemeinsame Zukunft begrüßte Landtagspräsident Norbert Kartmann die Gründung einer Landesarbeitsgemeinschaft. Die Bewahrung der Erinnerung und Weitervermittlung der historischen Verantwortung Deutschlands an die nachfolgenden Generationen sei insbesondere mit dem Verschwinden der Zeitzeugen und Überlebenden des Holocaust von besonderer Bedeutung, betonte Kartmann.

Auch der Kampf gegen Antisemitismus und Rechtsradikalismus sowie die Verantwortung gegenüber dem jüdischen Volk und dem Staat Israel seien wichtige Aufgaben der Gesellschaften, bei denen sie mit der vollen Unterstützung des Landes Hessen rechnen dürften.

„Die Anliegen, Themen und das Engagement der fünfzehn Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Hessen soll durch die Gründung dieser Arbeitsgemeinschaft mehr Aufmerksamkeit erhalten und zu einer größeren Vernetzung mit überregionalen Partnern führen, die am gleichen Strang ziehen wie wir“, begründete der frisch gewählte Vorsitzende Werner Schnitzlein den Zusammenschluss der Gesellschaften auf Landesebene.

Zusammen mit seinen Vertretern, Dr. Eva Schulz-Jander (Kassel) und Jochen Lehmann (Offenbach), zeigte er sich hoch erfreut über die Unterstützung seitens des Kultusministeriums und des Landtagspräsidenten. (red/kai)

Kommentare