Konzert mit Kantorei, Landeskapelle Eisenach und Solisten in der Stadtkirche

Werk des Feuergeists erklingt

Singt in der Bad Hersfelder Stadtkirche: Tenor Florian Brauer. Foto: nh

Bad hersfeld. Ein Sinfonie-Kammermusik- und Oratorienkonzert in einem versprechen die Organisatoren des Kantoreikonzerts am Sonntag, 27. September, ab 17 Uhr, in der evangelische Stadtkirche Bad Hersfeld.

Neben der Kantorei werden die Landeskapelle Eisenach und international renommierte Solisten unter Leitung von Sebastian Bethge zu hören sein.

Das Konzert beginnt mit der zweiten Sinfonie D-Dur op. 36 von Ludwig van Beethoven, nach deren Uraufführung ein Kritiker schrieb: „Sie ist das Werk eines Feuergeistes, das bleiben würde, wenn tausend jetzt gefeierte Modesachen längst zu Grabe getragen wären.“ Die kammermusikalische, meditative Mitte bildet „Voice and instruments 2“ von Morton Feldman.

Im Fluss der Klänge

Feldmans Musik lebt vom Fluss der Klänge, von den leisen Tönen und der Stille. Den Abschluss bildet die extravagante wie mitreißende Messe in C op. 86 von Beethoven. Den Auftraggeber hatte die radikal subjektive, emotionale Vertonung des Messtextes regelrecht verärgert. Beethoven selbst schätzte dieses Werk. Die Ausführenden sind: Anna Nesyba (Kassel, Sopran), Hildegard Rützel (Berlin, Alt), Florian Brauer, Fuldatal Tenor), Peter Schüler (Biebergemünd, Bass), die Hersfelder Kantorei, die Landeskapelle Eisenach; Leitung: Sebastian Bethge.

Peter Schüler und Florian Brauer haben sich seit vielen Jahren bereits in die Herzen des Hersfelder Publikums gesungen. Anna Nesyba vom Staatstheater Kassel ist eine viel gefragte und vielseitige junge Sängerin, die zum ersten Mal in Hersfeld zu hören sein wird. Der Eintritt kostet 18 Euro, ermäßigt 12 Euro an der Abendkasse. und im Vorverkauf in der Hoehlschen Buchhandlung 15 Euro, ermäßigt 12 Euro. (red/jce)

Kommentare