Werbeartikel: Was man beachten sollte

+
Mit einem praktischen Werbeartikel bleibt man im Gedächtnis des Kunden und schafft im besten Fall die Basis für das nächste Geschäft.

Werbeartikel stellen eine erhebliche Investition dar – insbesondere für Selbstständige und kleine Unternehmen. Wichtig sind sie trotzdem, da sie den Firmennamen bekannt machen und für ein positives Image sorgen. Wann es sich lohnt, Werbegeschenke zu machen und wie man sie einsetzt, lesen Sie hier.

Bunt, kreativ und nützlich: Werbeartikel gibt es in allen Farben und Formen – und vor allen Dingen in allen Preislagen. Sie sollen die Bindung zwischen einem Unternehmen und bestehenden Kunden verstärken und, wenn möglich, neue Kunden gewinnen. Damit Ihr Werbegeschenk auch zur Geltung kommt, legen Sie im Voraus fest, wen Sie damit ansprechen wollen und zu welcher Gelegenheit es überreicht werden soll.

Ziel und Anlass sorgfältig auswählen

Lassen Sie zum Beispiel Ihren Kunden ein Treuegeschenk zu saisonalen Anlässen wie Weihnachten oder Ostern, am Geburtstag oder Jahrestag zukommen. Ebenfalls beliebt sind Prämien für Stammkunden, die einen weiteren Kunden geworben haben. Oder aber Sie verteilen Werbeartikel an einem Messestand, um auf diese Weise schneller mit potenziellen Kunden ins Gespräch zu kommen. Denkbar sind auch kleine Geschenke als Dankeschön, wenn diese an Befragungen oder Gewinnspielen teilnehmen.

In allen Fällen soll Ihr Produkt auch rückwirkend an Ihr Unternehmen erinnern und eine positive Assoziation hervorrufen. Mit Ihrem Werbegeschenk tun Sie Ihrem Kunden etwas Gutes, für das sich dieser gerne bei Ihnen revanchieren wird, zum Beispiel indem er positiv über Ihr Unternehmen spricht. Diese Rechnung geht dann am besten auf, wenn der Beschenkte Ihren Werbeartikel als „subjektiv wertvoll“bewertet. Dafür sind zum einen eine sympathische Wahrnehmung Ihres Unternehmens und eine persönliche Übergabe wichtig. Zum anderen sollte das Werbemittel möglichst zu den Bedürfnissen Ihrer Kunden passen.

Werbeartikel soll zum Unternehmen und zum Kunden passen

Bevor Sie sich für einen bestimmten Werbeartikel entscheiden, sollten Sie Ihre Zielgruppe analysieren und womöglich befreundete Kunden um Rat fragen. Je seltener Ihr Werbegeschenk ist, desto positiver wird es aufgefasst. Versuchen Sie ein Produkt zu finden, das man mit Ihrem Unternehmen verbindet und von Ihren Kunden als praktisch empfunden wird. Massenhafte Streuartikel, die nicht persönlich übergeben wurden, verfehlen ihre Wirkung. Im Zweifelsfall zahlt es sich aus, einen qualitativ höherwertigen Kugelschreiber seltener zu verschenken als billige Massenware zuhauf unter die Leute zu bringen.

Vertreiben Sie beispielsweise Software oder haben Sie Kunden, die hauptsächlich mit dem Computer arbeiten, erweist sich oftmals ein bedruckter USB-Stick als praktisches Geschenk. Mit farbenfrohen Luftballons locken Sie vor allem Familien mit kleinen Kindern an Ihren Messestand.

Werbegeschenke von der Steuer absetzen

Besonders kleine Unternehmen, die streng auf ihre Finanzen schauen müssen, sollten bei der Wahl ihres Werbeartikels bedenken, dass Werbegeschenke nur bis zu einem Netto-Betrag von 35 Euro pro Jahr als Betriebsausgaben von der Steuer absetzbar sind. Die Ausgaben für Werbemittel sollten sich also in einem vertretbaren Rahmen halten, damit es nicht zu Gewinneinbußen kommt.

Kommentare