Mediation in Unternehmen: Regionalgruppe lädt zu Veranstaltung in Bad Herfseld ein

Wenn es unter Kollegen kracht

Arthur Trossen

BAd Hersfeld. Eine Veranstaltung der Regionalgruppe Hersfeld-Rotenburg des Vereins „Integrierte Mediation“ findet am Mittwoch, 30. September, ab 19.30 Uhr im Sleep & Go Hotel in Bad Hersfeld statt. Die Veranstaltung steht unter dem Titel „Einsatzmöglichkeiten von Mediation in Unternehmen“.

Der Vorsitzende der Regionalgruppe , Rechtsanwalt und Master of Mediation Frank Jansen, verspricht eine Veranstaltung mit hervorragender Besetzung. „Mediation bewirkt die konstruktive Beilegung eines Konflikts durch die Streitparteien mit Hilfe eines neutralen Vermittlers in allen wirtschaftlich oder betrieblich relevanten Angelegenheiten“, erklärt Jansen.

Konflikte können zum Beispiel zwischen Unternehmen und Organisationen aus dem Gesellschaftsrecht entstehen, zwischen Lieferanten und Abnehmern, bei Reklamation der Kunden, bei Haftungs- und Gewährleistungsansprüchen, bei Konflikten mit Subunternehmen, beim Franchising.

Die Veranstaltung beschäftigt sich unter anderem mit Konflikten innerhalb des betrieblichen Alltags in Unternehmen, besonders im Personalwesen, also etwa mit Konflikten zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern oder Vorgesetzten und Kollegen.

Referent des Abends ist unter anderem der Master of Mediation und Bachelor of Engineering Jan Schuboth. Schuboth wird sich in seinem Vortrag mit den Anforderungen eines externen Konfliktmanagers aus Sicht eines Unternehmers befassen. Er beschreibt die aktuelle Entwicklung bei Konflikten im betrieblichen Kontext.

Des Weiteren wird die stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg, Alexandra Nieding, in einem Vortrag auf die Mediation im Allgemeinen und den Verfahrensablauf eingehen. Nieding wird die Ziele der Mediation darstellen und sich mit dem Ablauf einer Mediation von der ersten telefonischen Kontaktaufnahme bis hin zur Lösung des Konflikts befassen.

Ein weiteres Highlight des Abends wird der Vortrag von Arthur Trossen sein. Trossen ist einer der bekanntesten Mediatoren in Deutschland und befasst sich seit Jahrzehnten, auch wissenschaftlich, mit diesem Thema. Sein Vortrag wird sich mit der Frage befassen, wie warum und mit welchen Wirkungen sich die Mediation im Unternehmen einsetzen lässt. Er versteht Mediation als eine Art des Denkens. Trossen wird in seinem Vortrag aufzeigen, dass sich mit Hilfe der Mediation Interaktionen von Menschen, also auch Mitarbeitern, Abteilungen und Institutionen steuern lassen, so dass sich Widersprüche und Probleme im Einvernehmen und zur allseitigen Zufriedenheit lösen lassen.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei, Anmeldungen sind laut der Organisatoren nicht notwendig. (red/nm)

Kommentare