Ärzte-Band „Tante Doktor“ mit Hersfelder Wurzeln

Wenn der OP zum Tanzsaal wird

Musik aus der Klinik: Die Gießener Band „Tante Doktor“ hat Hersfelder Wurzeln. Foto: nh

Bad Hersfeld. „ Tante Doktor“, eine Band aus Musikerärzten und Kreativ-Medizinern am Uniklinikum Gießen, hat Hersfelder Wurzeln: Hans Voigtmann und Sarah Becker, gehören der sechsköpfigen Combo an, die jetzt unter dem Titel „Bipolar“ ihr neues Album veröffentlicht hat.

Krebs, Organspende, Tod und Wahnsinn – nicht gerade Schlagworte, die zum vergnüglichen Abend ins Theater locken? Weit gefehlt. „Tante Doktor“ verarbeiten auf „Bipolar“ ihre Erlebnisse und Eindrücke aus Klinikalltag, Medizinertum und den am Krankenbett kollidierenden Welten eines medizinischen Mikrokosmos.

Geboren als Begleitband des Medizinerkabaretts „elephant toilet“ hat sich die Band mit ihrem eigenen, abendfüllenden Programm sukzessive in der Nische zwischen gesellschaftskritisch-wacher Satire, anrührender Sprachkunst und fesselnder Klangpoesie eingerichtet. Flottes Songwriting verbindet sich hier mit skurrilen Lyrics.

Das sowohl deutsch wie englisch betextete Album ist bei Timezone erschienen (www.timezone-records.de) und bei Amazon erhältlich. (red/ks)

Kommentare