Die europäisch-kubanische Band „Revolution“ gastiert im Bad Hersfelder Buchcafé

Wenn das Tanzbein zuckt

„Revolution“-Sängerin America Rodriguez (2. von links) verwandelte gemeinsam mit ihren drei Bandkollegen das Buchcafé in eine Tanzbar mit kubanisch eingefärbtem Disco-Flair. Foto: Rödiger

Bad Hersfeld. Michael Jackson, Prince, Chaka Khan, Amy Whinehouse, Rose Royce, Rihanna, das sind nur einige der Popgrößen, deren Hits am Samstagabend im Bad Hersfelder Buchcafé live erklangen.

Die europäisch-kubanische Band „Revolution“ gastierte am Samstagabend zum dritten Mal in drei Jahren in Bad Hersfeld und obwohl es dieses Jahr einen Wechsel am Gesangsmikrofon gegeben hat, hat sich bei „Revolution“ nichts Grundlegendes geändert.

Mit der attraktiven Kubanerin America Rodriguez als Frontfrau und Leadsängerin spielten die drei „Revolution“-Begleitmusiker einen bekannten Dancehit nach dem anderen und sorgten so von Anfang an bei vielen Zuhörerinnen und Zuhörern für rhythmischen Bewegungsdrang.

Viel Soul in der Stimme

America Rodriguez ist zwar nur die Vertretung von „Revolution“-Sängerin Olvido Ruiz Castellanos, aber sie braucht sich sowohl stimmlich als auch optisch als Zweitbesetzung nicht hinter ihr zu verstecken. Mit viel Soul in der Stimme und einem bezaubernden Lächeln beim Tanzen versprühte die charismatische Kubanerin jede Menge karibisches Flair im Konzertsaal des Buchcafés.

Die abwechslungsreiche musikalische Reise durch die Disco-Szene der vergangenen Jahrzehnte sorgte auch dieses Jahr wieder für gute Partystimmung unter den Tanzwütigen im sonst komplett bestuhlten Konzertsaal des Bad Hersfelder Buchcafés. Nicht wenige Zuschauer tanzten von Beginn an vor der Bühne und mit jedem Lied trauten sich ein paar Buchcafé-Gäste mehr aufs Parkett um ausgelassen zu feiern.

Von Werner Rödiger

Kommentare