Schüler der BSO programmieren Mini-Roboter

Wenn Maschinen lebendig werden

Bastler bei der Arbeit: Zwei Teilnehmer des BSO-Lehrgangs bauen an ihrem eigens programmierten Roboter. Foto: nh

BAD HERSFELD. Sie drehen Pirouetten, folgen Linien oder fahren ohne abzustürzen am Rand einer Tischplatte entlang. Gebaut haben die Mini-Roboter Schüler der zweijährigen Berufsfachschule für Informationsverarbeitung im Rahmen des Projektunterrichts.

Dabei waren die Schüler vielfältig gefordert. Sie mussten elektronische Bauteile zusammenlöten, ein Antriebssystem montieren, die Energieversorgung sicherstellen und für die unterschiedlichen Aufgaben, die die Roboter autark bewältigen sollten, funktionsfähige Programme schreiben. Bei den Robotern handelte es sich um Ausbildungsmaterial des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Computersysteme konfigurieren, Betriebssysteme einrichten, Webseiten erstellen und programmieren. Das alles und vieles mehr ist Gegenstand der Berufsausbildung in der Zweijährigen Höheren Berufsfachschule für Informationsverarbeitung. Voraussetzung für die Aufnahme ist ein mittlerer Bildungsabschluss mit mindestens befriedigenden Leistungen in zwei der drei Fächer Mathematik, Deutsch und Englisch. Wird dieses Notenbild nicht erreicht, so muss für die Aufnahme ein Test absolviert werden.

Die Ausbildung startet im August, noch sind Plätze frei. Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an die Beruflichen Schulen Bad Hersfeld, Am Obersberg 25, in 36251 Bad Hersfeld. Auskünfte und Beratung über die Schulform erteilt Herr Pawlik unter der Telefonnummer 06621/400930. Eine finanzielle Förderung der Ausbildung durch BAföG ist möglich. (red)

Kommentare