Engagierte Senioren gestalten Projekttag an der Grundschule An der Sommerseite

Wenn Mäuse tauchen

Der Luftdruck macht es möglich, dass sich die Maus, wenn es eine echte wäre, unter einer Taucherglocke den Meeresboden anschauen kann. Das Experiment mit Wolfgang Ellenberger (hinten 3. von rechts) machte den Kindern viel Spaß. Foto: Hettenhausen

Bad Hersfeld. Experimentierfreudig und hoch motiviert haben sich zehn Seniortrainer an der Grundschule an der Sommerseite präsentiert. Sie hatten sich mit einer Ausbildung im Umweltbildungszentrum Licherode als Lehrkräfte für Schulen und Kindergärten qualifiziert.

Kompetenzen nutzen

Neben ihren vielfältigen Erfahrungen vertieften sie ihr Wissen in den Bereichen Gesundheit, Ernährung, Energie, Umwelt- und Naturschutz und lernten die pädagogischen Kniffe, um die Kenntnisse am besten an Kinder weiter zu geben.

„Unsere Gesellschaft kann es sich nicht leisten, auf die Kompetenzen der älteren Generation zu verzichten“, sagte Klaus Adamaschek, der Leiter des Bildungszentrums. Viele qualifizierte Menschen über 55 Jahre möchten ihre Erfahrungen auch nach dem Ausstieg aus dem Berufsleben weiterhin in die Gesellschaft einbringen. Mit dem Projekt Seniortrainer, das vom Regionalforum Hersfeld-Rotenburg unterstützt wird, soll dies zukünftig möglich sein.

Über 50 Menschen haben sich bisher in Licherode ausbilden lassen. 30 von ihnen stehen in der Region Hersfeld-Rotenburg zur Verfügung, wenn es darum geht, „Kindern zu zeigen, wie sie im Alltag Verantwortung für die Umwelt übernehmen können“, sagte Adamaschek.

Verblüffende Experimente

In der Grundschule An der Sommerseite stellten sich die Seniortrainer der Öffentlichkeit vor. Sie überraschten mit spannendem Unterrichtstoff und verblüffenden Experimenten die Kinder und auch das Publikum der Abschlusspräsentation. Wie eine Taucherglocke für Mäuse funktioniert, demonstrierte Wolfgang Ellenberger mit der Klasse 2b.

Die Tierspuren erkennen

Die Kinder der Klasse 2a haben dagegen von Rolf Plückebaum alles über den Kreislauf des Wassers erfahren. Sie erzählten begeistert vom Regen, dem Nebel, den Wolken und darüber, wohin alles fließt. Auch die Drittklässler profitierten von dem Projekttag. Mit einem Teil von ihnen hatte Gottfried Massmann besprochen, wie man Tierspuren identifiziert und Tierwohnungen erkennt.

Marie Luise Bethke erforschte mit ihren Schülern die Natur rund um den Schulhof und zeigte daraufhin eine Sammlung „geschnittener, nicht gerupfter“ Naturmaterialien. Einen ungewöhnlichen Waldspaziergang erlebte die Klasse 3a. Hannes Fink hatte etwa 20 alte Waldarbeitsgeräte mitgebracht, die er vorführte und auch ausprobieren ließ. So nahm fast jedes Kind ein selbst abgesägtes Baumstück mit nach Hause.

„Das Angebot ist eine große Bereicherung für die Schulen und natürlich für die Kinder, man kann es nur weiter empfehlen“, stellte Schulleiterin Gudrun Faber-Döring fest. Die Einsätze der Seniortrainer werden vom Umweltbildungszentrum Licherode vermittelt.

Kontakt: Wer Interesse an einem Einsatz der Seniortrainer hat oder selbst so ein „außerschulischer Partner“ werden will, kann sich unter Telefon 05664/94860 informieren.

Von Vera Hettenhausen

Kommentare