Duo Barth-Roemer: intimer Liederabend zu dritt

Wenn eine Stimme unter die Haut geht

Harmonisch: Astrid Barth und Philipp Roemer beim Auftritt. Foto: Rödiger

Bad Hersfeld. Eine exzellente Sängerin, eine einsame Begleitgitarre, gedämpftes Licht und das Publikum ganz nah an der Bühne. Die Atmosphäre solcher akustischen Konzerte ist schon ein ganz besonders intimes Konzerterlebnis. Am Samstagabend spielte im Rahmen der Konzertreihe „woman & voice“ das Duo Barth-Roemer im Bad Hersfelder Buchcafé gefühlvolle Songs in englischer und deutscher Sprache.

Quasi nur zu dritt, Sängerin, Gitarrist und Zuhörer, so kann man dieses Musikerlebnis live erfahren. Begleitet vom akzentuierten Gitarrenspiel Philipp Roemers stimmte die, mit einer herausragenden Gesangsstimme gesegnete Soul- und Bluessängerin Astrid Barth unter anderem Lieder von Bluessänger Paul Butterfield und Soul-Legende Marvin Gaye an. Die deutschsprachigen Lieder, die die beiden für diesen Abend in Bad Hersfeld in ihr Programm genommen hatten, hatten ebenfalls den einen oder anderen akustischen Leckerbissen fürs Publikum parat. Neben Liedern von Rio Reiser und einigen Eigenkompositionen begeisterte besonders der 80er-Jahre-Hit „Die Tänzerin“ von Ulla Meinicke und Edo Zanki das Buchcafé-Publikum.

Wenn auch viele Sitzplätze im Konzertsaal an diesem Abend leer blieben, so dürften diejenigen, die besonders Astrid Barths beeindruckende Bühnenpräsenz hautnah erleben durften, völlig zufriedengestellt worden sein.

Von Werner Rödiger

Kommentare