Beanstandungsquote von 2,7 Prozent

Wenige Verstöße bei Blitzmarathon

Hersfeld-Rotenburg. Zum Abschluss des „24-Stunden-Blitzmarathon“, der gestern Morgen endete, fasste das Polizeipräsidium Osthessen ein positives Fazit. So seien in diesem Jahr weniger Tempoverstöße als im Vorjahr festgestellt worden, heißt es in einer Pressemitteilung. Auch die Höhe der gemessenen Geschwindigkeitsüberschreitungen hätte deutlich unter den Erfahrungswerten gelegen. Bereits nach dem ersten Drittel des Blitzmarathons zeichnete sich dieser Trend ab.

Polizei, Städte und Gemeinden hatten im Kreis Hersfeld-Rotenburg sowie dem Landkreis Fulda und dem Vogelsbergkreis 26 Messstellen eingerichtet. Von der Laserpistole bis zum Provida-Fahrzeug setzten die Beamten alle zur Verfügung stehenden Techniken ein, um die Geschwindigkeiten der Autofahrer zu kontrollieren.

„Insgesamt liegen wir zum Abschluss des Blitzmarathons mit 850 festgestellten Geschwindigkeitsverstößen unter dem, was wir normalerweise erleben müssen“, sagte Jürgen Jakubowski, Chef der Bad Hersfelder Autobahnpolizei und Einsatzleiter der Blitzaktion in Osthessen. „Im Verhältnis zur Summe aller gemessenen Fahrzeuge entspricht das einer Beanstandungsquote von nur 2,7 Prozent“, fügte er hinzu. Laut Jakubowski seien je nach Verkehrsdichte Beanstandungsquoten von zehn bis 15 Prozent normal.

„Wir wünschen uns, dass das überwiegend vorbildliche Verhalten der Verkehrsteilnehmer in den zurückliegenden Stunden Bestand hat“, erzählte Jakubowski. Auch in Zukunft würde die Polizei weiter die Geschwindigkeit an Unfall- und Gefahrenpunkten überwachen.

Kurioser Unfall auf B 275

Während des Blitzmarathons ereignete sich auf der B 275 im Vogelsbergkreis ein kurioser Unfall. Ein 68-Jähriger aus Niederaula war mit seinem Opel Corsa unterwegs und suchte die Straße nach einem Blitzer ab. Er schaltete dafür den Tempomat ein und schaute links und rechts aus dem Fenster, übersah dabei aber einen vorausfahrenden Honda Civic. Der Auffahrunfall ließ sich nicht mehr vermeiden, es entstand Schaden in Höhe von 1000 Euro. (khi)

Kommentare