Mathew James White zum 3. Mal in Bad Hersfeld

Ein Weltbürger singt und erzählt

Begeisterte einmal mehr sein Publikum in Bad Hersfeld: Mathew James White. Foto: Rödiger

Bad Hersfeld. Er wurde in Neuseeland geboren, lebte viele Jahre im australischen Sydney und in London und seit einigen Jahren in seiner aktuellen Wahlheimat Berlin. Die Rede ist von dem 37-jährigen Singer und Songwriter Mathew James White, einem Künstler, der viel in der Welt herumgekommen ist.

Seine zahlreichen Alltagserlebnisse und Erfahrungen erzählt er am liebsten seinem Publikum in selbstkomponierten Liedern. Soeben gastierte Mathew James White bereits zum dritten Mal in Bad Hersfeld. Der sympathische Weltbürger hatte einige neue Lieder mitgebracht, denn seine dritte Solo-CD ist bereits in Arbeit.

In seinen Liedern philosophiert er gerne über Freundschaft, Liebe und das Leben und mit einer fesselnden, leicht rauen Gesangsstimme und seinem excellenten Gitarrenspiel kreiert Mathew James White emotionsgeladene Songs, die einfach Klasse sind.

Seine schnelleren, rockig-groovigen Songs begleitet er mit schnellen Akkordlinien, die an solch excellente Rhythmusgitarristen wie etwa Pete Townsend erinnern.

Seine Balladen sind ausgereift und sehr melodiös, er ist eben ein Songwriter, der sein Handwerk wirklich versteht.

Leider war die Zahl der Zuhörer nicht sehr groß, sicherlich ein Tribut an das warme sommerliche Klima, aber dies störte Mathew James White nicht besonders. Er begrüßte sein Publikum herzlich, spielte munter drauf los und absolvierte einen tollen Auftritt, den sicherlich alle Zuhörer genossen haben.

Von Werner Rödiger

Kommentare