Hobby-Maler Willy Ried stellt in der Sparkasse aus – Spenden für Nieren-Selbsthilfe

Welt in warmen Farben

Willy Ried, hier mit einigen seiner Hiddensee-Bilder, stellt in der Sparkasse aus. Foto: Struthoff

Bad Hersfeld. Warme Farben, helle und einladende Landschaften, freundliche Gesichter – das Weltbild von Willy Ried ist positiv. Das drückt der pensionierte Ingenieur auch in seinen Ölbildern aus, die noch bis zum 27. April werktags im Foyer der Sparkassen-Zentrale in der Dudenstraße ausgestellt werden.

Die positive Lebenseinstellung, die aus seinen Bildern spricht, half dem heute 84-Jährigen vermutlich auch, als er im Jahr 2007 nach langer Krankheit eine Spenderniere erhielt. Seither fühlt er sich vor allem der „Selbsthilfe Niere Osthessen“ verbunden, die ihn damals auf seinem schweren Weg begleitete. Deshalb will er den Erlös aus dem Verkauf seiner Bilder der Selbsthilfegruppe spenden.

„Ich habe schon in der Schule gern gezeichnet“, erzählt Willy Ried. Später machte er seine Leidenschaft zum Beruf. Als Konstrukteur bei Benno Schilde musste er viel zeichnen, bevor er seine eigene Firma Widmer und Ernst in der Erfurter Straße gründete. Mit dem Malen fing Ried dann allerdings erst im Ruhestand so richtig an. Zum Geburtstag bekam er von seiner Familie einen Malkurs bei einem Inselmaler auf Hiddensee geschenkt. „Das hat mir schwer was gebracht, und ich habe viel gelernt“, erzählt Ried.

Viele seiner Ostsee-Impressionen werden nun auch in der Ausstellung gezeigt. Viele andere Bilder entstanden in Oberammergau, wo er eine Ferienwohnung besitzt. „Ich male gegenständlich, modern ist nicht so mein Fall“, erzählt der rüstige Rentner. Ab etwa 150 Euro aufwärts kosten die Bilder von Willy Ried, wobei der Preis vor allem durch Kosten für Rahmen und Leinwand entsteht. „Ich will nichts verdienen, sondern die Einnahmen spenden“, sagt Ried und hofft nun auf viele Käufer im Interesse der Nieren-Selbsthilfe Osthessen. (kai)

Kommentare